AA

Präsentation mit Emotion

28 Tage vor der Vergabe der Olympischen Winterspiele 2010 durch die IOC-Vollversammlung in Prag gab sich ÖOC-Präsident Leo Wallner bezüglich der Chancen Salzburgs sehr optimistisch.

Das Zustandekommen der Entscheidung der etwa 115 stimmberechtigten IOC-Mitglieder sei allerdings schwer vorhersehbar, sagte Wallner. Der Bericht der Evaluierungskommission und die Präsentation der Kandidaten am Tag der Entscheidung sind jedoch wichtige Kriterien. “Bei der Präsentation in Prag spielt die Emotion eine große Rolle, das müssen wir rüberbringen”, so Wallner.

Der Delegation Salzburgs werden auf der Bühne vor den IOC-Mitgliedern im Prager Hilton-Hotel u.a. auch Bundeskanzler Wolfgang Schüssel und Ski-Star Hermann Maier angehören. Der Konkurrent Vancouver kommt mit dem kanadischen Premierminister Jean Chretien und Eishockey-Legende Wayne Gretzky. Emotion, dargestellt durch Erfolge, Unfall und Comeback Maiers und die Musik Mozarts werden wichtige Bestandteile der Salzburger Präsentation sein, um die noch unschlüssigen IOC-Mitglieder zu überzeugen.

Nach Meinung Wallners kommen bei der Entscheidung der IOC-Mitglieder geopolitische Ereignisse zum Tragen und auch die Frage, ob sie sich beeinflussen lassen. Da könnte Blockbildung ebenso eine Rolle spielen wie Interessen einzelner Länder im Hinblick auf künftige Bewerbungen für Sommer- und Winterspiele. Der ÖOC-Chef, der selbst IOC-Mitglied ist, aber nicht abstimmen darf, glaubt, dass vor der Entscheidung nur noch rund zehn bis 20 Prozent der Stimmen “frei” sein würden.

Links zum Thema:
Salzburg 2010
IOC

  • VIENNA.AT
  • Sport VOL.AT
  • Präsentation mit Emotion
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.