AA

Polizeiboot Fischa nach Unfall in Wien gesunken: Kapitän nicht alkoholisiert

Das Polizeiboot Fischa ist gesunken.
Das Polizeiboot Fischa ist gesunken. ©BPD Wien
Am Dienstagabend kollidierten auf der Donau in Wien-Brigittenau ein Polizeiboot und ein Tankschiff. Das Polizeiboot "Fischa" sank, die Beamten konnten sich in Sicherheit bringen. Der Kapitän sei nicht betrunken gewesen, wird von der Exekutive betont.
Unfall mit Polizeiboot
Polizeiboot Fischa

Wie berichtet ist am Dienstagabend ein Polizeiboot in Wien nach einem Unfall gesunken. Zwei Spaziergänger auf der Donauinsel wurden um 20.20 Uhr auf zwei durchnässte und unterkühlte Polizisten am Ufer aufmerksam.

“Wie sich in weiterer Folge herausstellte, war zuvor das Polizeiboot „Fischa” auf einer Patrouillenfahrt stromabwärts im Bereich Schulschiff und Brigittenauer Brücke von einem Tankschiff gerammt worden. An Bord befanden sich zwei Polizisten, die sich gerade noch rechtzeitig an das Ufer retten konnten”, berichtet die Polizei.

Kapitän war nicht alkoholisiert

Die beiden Beamten wurden mit starken Unterkühlungen in ein Spital gebracht, sie befinden sich nicht in Lebensgefahr. Das Tankschiff unter deutscher Flagge wurde im Bereich Stauwerk Freudenau gestoppt. Von der Staatsanwaltschaft Wien wurden die Erhebungen eingeleitet. Beim Kapitän wurde eine Alkomatuntersuchung durchgeführt, er war nicht alkoholisiert.

Mehr Nachrichten aus Wien-Brigittenau finden Sie hier.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • Polizeiboot Fischa nach Unfall in Wien gesunken: Kapitän nicht alkoholisiert
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen