Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Polizei dementiert: Keine Warnungen vor Sikh-Attacke

©Bilderbox
Entgegnung der Polizei: "Entgegen anderslautender Meldungen wurde die Wiener Polizei weder heute noch in der Vergangenheit um einen Schutz dieser Kaste oder Einzelpersonen ersucht." Alle Infos: Die Sikh-Attacke in Wien 15

Auch waren nach Angaben der Polizei “keinerlei Bedrohungsszenarien innerhalb von diesem indischen Tempel gemeldet” worden.

Die genannten Gurus waren in den letzen Jahren mehrmals in Österreich und zelebrierten im gleichen Tempel Messen, ohne das Vorfälle gemeldet wurden. Aufgrund der Tatsache, dass die Täter einer Kaste der Sikh zugeordnet werden können, wurde vorläufig eine polizeiliche Überwachung der weiteren indischen „Sikh“ Tempel in Wien 22., Langobardenstraße sowie in Wien 12., Ruckergasse als Vorsichtmaßnahme angeordnet.

Bei diesem Vorfall waren ca. 60 Einsatzfahrzeuge und ca. 130 Exekutivbeamte der Wiener Polizei gefordert.

Video: Sikh-Prediger Sant Rama Nand an Verletzungen gestorben VideoLangobardenstr., 1220 Wien, Austria
Ruckergasse, 1120 Wien, Austria
Pelzgasse 17, 1150 Wien, Austria

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Polizei dementiert: Keine Warnungen vor Sikh-Attacke
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen