Pkw-Lenker aus Wien raste unter Einfluss von Drogen und ohne Führerschein über die A22

Der Fahrer war mit 170 km/h ohne Führerschein unterwegs.
Der Fahrer war mit 170 km/h ohne Führerschein unterwegs. ©APA/Barbara Gindl (Themenbild)
Ein Lenker eines Fahrdienstanbieters ist am Montamittag mit 170 km/h in Wien unterwegs gewesen. Zusätzlich war er offensichtlich durch Suchtmittel beeinträchtigt.

Ohne Führerschein und mit bis zu 170 km/h ist Montagmittag der Lenker eines Fahrdienstanbieters auf der Donauuferautobahn (A22) in Wien unterwegs gewesen. Der 22-Jährige aus der Donaustadt war nach Polizeiangaben zudem offensichtlich durch Suchtmittel beeinträchtigt. Hinzu kamen weitere Verwaltungsübertretungen. Der Mann wurde von Beamten der Autobahninspektion Stockerau aus dem Verkehr gezogen.

Lenker überquerte in Wien zwei Ampelkreuzungen bei Rotlicht

Nachdem der Lenker die A22 in Wien-Strebersdorf verlassen hatte und angehalten werden sollte, habe er u.a. zweimal Ampelkreuzungen bei Rotlicht überfahren, beschildertes Überholverbot und eine Sperrlinie missachtet sowie nicht zuletzt auch den Sicherheitsgurt nicht verwendet, berichtete die Landespolizeidirektion Niederösterreich. Nachdem der Mann von den Beamten einer Zivilstreife doch gestoppt worden war, habe sich zudem herausgestellt, dass er keine Lenkerberechtigung besaß. Eine Untersuchung auf Suchtmittel habe er verweigert.

Dem 22-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt. Außerdem erwarten ihn Anzeigen wegen zahlreicher Verkehrsdelikte.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 20. Bezirk
  • Pkw-Lenker aus Wien raste unter Einfluss von Drogen und ohne Führerschein über die A22
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen