Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Pfefferspray statt Bargeld für Trafikräuber

Kurz vor Geschäftsschluss musste am 02. Oktober die Angestellte einer Trafik in der Breitenseer Straße an ihrem Arbeitsplatz in die Mündung einer Faustfeuerwaffe schauen. Doch sie verjagte den Räuber mittels Pfefferspray.

Ein bislang unbekannter, mit Sturmhaube maskierter Mann betrat die Trafik am Donnerstagabend – mit einer Faustfeuerwaffe in der Hand. Er bedrohte die Angestellte und forderte sie zur Herausgabe von Bargeld auf.

Doch dabei geriet er an die Falsche: Die Frau öffnete die Kassenlade, nahm aber statt des gewünschten Geldes einen Pfefferspray heraus und besprühte den Mann.

Dieser ergriff ohne Beute die Flucht. Die Angestellte wurde nicht verletzt. Die weitere Amtshandlung führt das Kriminalkommissariat West.

Der Mann dürfte zwischen 20 und 25 Jahre alt und etwa 1,70 bis 1,75 Meter groß sein. Er trug blaue Jeans, einen cremefarbigen Sweater und war mit einem braunen Strumpf über den Kopf maskiert.

Breitenseer Str., 1140 Wien, Austria

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Pfefferspray statt Bargeld für Trafikräuber
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen