Parken in Wien: Teurere Parkscheine, billigeres Parkpickerl

Wer in Wien einen Parkschein ausfüllt, muss künftig tiefer in die Tache greifen
Wer in Wien einen Parkschein ausfüllt, muss künftig tiefer in die Tache greifen ©APA
Wie Grünen-Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou am Mittwoch bekanntgab, wird sich beim Thema Parken in Wien ab 2012 einiges ändern. Konkret sind Parkpickerl und Parkscheine betroffen, bei denen Preisänderungen anstehen.

Neben einer guten Nachricht, gab die Vizebürgermeisterin Maria Vassilakou bei der Pressekonferenz zu Parken in Wien auch eine Hiobsbotschaft für die Autofahrer bekannt: Die Parkscheine in Wien werden ab März 2012 teurer, das Parkpickerl dafür künftig billiger. Die Preise für Parkscheine werden um 40 Cent bis 1,20 Euro erhöht.

Was das Parkpickerl betrifft, steht eine Gebührensenkung an: Statt 135 Euro wie bisher soll die “Lizenz zum Dauer-Parken” für ein Jahr nun nur noch 120 Euro kosten. Dazu kommt noch – wie bisher – eine Verwaltungsabgabe von 58,99 Euro.

Die neuen Tarife fürs Parken mit Parkschein

  • 30 Minuten: statt 0, 60 Euro künftig 1,00 Euro
  • 60 Minuten: statt 1,20 Euro künftig 2,00 Euro
  • 90 Minuten: statt 1,80 Euro künftig 3,00 Euro
  • 120 Minuten: statt 2,40 Euro künftig 4,00 Euro

Eine empfindliche Erhöhung gibt es ab März auch für Falschparker. Wer nicht steht, wo er soll, muss beim Parken künftig 36 statt 21 Euro berappen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Parken in Wien: Teurere Parkscheine, billigeres Parkpickerl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen