Papst empfing Kardinäle zur Audienz

Papst Franziskus hat am Freitag in Rom die Kardinäle zu einer Audienz empfangen. Zwei Tage nach der Wahl zum neuen Oberhaupt von 1,2 Milliarden Katholiken weltweit kam Franziskus im Vatikan mit den Purpurträgern zusammen. Im Gespräch mit den Kardinälen bekräftigte er seinen Willen, auf der ganzen Welt das Evangelium zu verkünden.
Franziskus erste Messe
Der erste Tag als Papst
Erster Papst aus Südamerika
Experte: "Machtverschiebung"
Warum Franziskus nicht Franz heißt
Reformen: So denkt der neue Papst
Humor: "Möge Gott euch vergeben"
Erste Reaktionen aus Österreich
Freudentaumel am Petersplatz
Papst Franziskus' erster Auftritt
Welt feiert neuen Pontifex

Die Kirche müsse Jesus Christus zu den Menschen bringen und die Menschen zu Jesus Christus, sagte das neue Oberhaupt der katholischen Kirche Freitagmittag in seiner Ansprache vor den versammelten Purpurträgern im Vatikan. Er rief die Kardinäle auf, nicht dem “Pessimismus” nachzugeben, sondern jeden Tag den Mut zu finden, “um das Evangelium in allen Teilen der Welt” zu bringen.

“Stehen voll in ihren Diensten”

Der Papst berichtete, er habe tief bewegt auf die Menschenmenge geblickt, die sich nach der Verkündung seiner Papstwahl auf dem Petersplatz versammelt hatte. Er dankte seinem Vorgänger Benedikt XVI., der mit “Glauben, Demut und Milde” die Kirche bereichert habe. Benedikt habe das Ministerium Petri mit “absoluter Hingabe” gelebt.

Kardinalsdekan Angelo Sodano dankte Franziskus im Namen des Kardinalskollegiums, die Papstwahl angenommen zu haben. “Wir alle Kardinäle werden voll in Ihren Diensten stehen”, erklärte Sodano.

Jorge Mario Bergoglio soll laut Medienberichten mit einer breiten Mehrheit von mehr als 90 Stimmen zum Papst gewählt worden sein. Nach Angaben der italienischen Tageszeitung “Corriere della Sera” bildete sich im Konklave eine breite Front von Kardinälen, die die Wahl de Argentiniers Bergoglios zum ersten lateinamerikanischen Papst in der Geschichte der Kirche ermöglicht habe.

  • VIENNA.AT
  • Papst empfing Kardinäle zur Audienz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen