ÖVP-Halder kritisiert Landesrechnungshof

Der Prüfbericht des Landesrechnungshofs über die Caritas führt zu Konsequenzen. "Der Rechnungshof hat diesmal im Übereifer übers Ziel hinaus geschossen".

Nach der gestrigen Sitzung des Kontrollausschusses kündigte Caritas-Direktor Peter Klinger an, man werde einen eigenen Verrechnungskreis für alle öffentlichen Gelder einrichten. Günther Keckeis (SPÖ) betonte dabei, dass Einblicke in die Spendenbuchhaltung von allen Sozialeinrichtungen, die öffentliche Gelder bekommen, weiterhin gesichert sein müssten. LT-Vizepräsident Gebhard Halder (ÖVP) übte hingegen Kritik am Rechnungshof. „Der Rechnungshof hat diesmal im Übereifer übers Ziel hinaus geschossen und sich nicht an die Prüfungsvereinbarung mit dem Land gehalten.“ Die öffentliche Kritik des Rechnungshofs an der Caritas sei deshalb nicht gerechtfertigt gewesen. Herbert Schmalhardt, Direktor des Rechnungshofs, zeigt sich hingegen zufrieden mit der Ankündigung Klingers und begrüßt, dass die Caritas die aufgezeigten Mängel beseitigen will.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • ÖVP-Halder kritisiert Landesrechnungshof
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.