Optimismus in Sachen Wirtschaft und Budget

Große Einigkeit in finanziellen Fragen herrscht im Feldkircher Rathaus: 34 von 36 Volksvertretern stimmten dem Finanzhaushalt fürs kommende Jahr zu. Budget Feldkirch 2004 [PPT 971 KB]

Das Budget sieht Ausgaben und Einnahmen in der Höhe von 67,7 Millionen Euro vor. Nur zwei Vertreter der Grünen hatten gegen den Haushalt votiert. FP als auch SoP waren geschlossen dafür. Es handelt sich um den ersten Entwurf des neu für Finanzen zuständigen Stadtrats und Bankers Wolfgang Matt. Matt ließ durchblicken, dass die Erstellung des Budgets arbeitsintensiv war: „Trotz schwieriger Finanzlage mit stagnierenden Steuereinnahmen aus den Töpfen des Bundes kann Feldkirch im kommenden Jahr wiederum kräftig investieren.“ Rechne man die Vorhaben der städtischen Betriebe hinzu, so würden immerhin mehr als 18 Millionen Euro in die regionale Wirtschaft fließen, schloss Matt.

Schulden sinken
Bürgermeister Wilfried Berchtold versuchte Optimismus in Sachen Wirtschaftaufschwung zu versprühen. Für Berchtold ist die wirtschaftliche Großwetterlage günstig. „Alle Anzeichen deuten auf einen Aufschwung im kommenden Jahr hin. Auch die Arbeitslosenrate soll ab Mitte des Jahres sinken.“ Die Stadt nehme diese „allgemeinen Optimismus gerne mit und wolle mit ihrem Investitionsbeitrag einen Beitrag für die Ankurbelung der Wirtschaft leisten“. Die Pro-Kopf-Verschuldung werde im Laufe des Jahres 2004 sogar um 91 Euro sinken und komme bei rund 1716 Euro zu liegen. „Im Vergleich zu anderen Städten des Landes liegen wir damit sehr gut. Das bringt uns neuen Handlungsspielraum.“

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Optimismus in Sachen Wirtschaft und Budget
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.