Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Österreich erwartet das stärkste Stau-Wochenende des Sommers

Am Wochenende wird es in Österreich zu Staus kommen.
Am Wochenende wird es in Österreich zu Staus kommen. ©APA
Dieses Wochenende starten die deutschen Bundesländer Bayern und Baden-Württemberg in die Ferien - normalerweise gilt dies als der Höhepunkt im Sommerreiseverkehr. Auch wenn heuer vieles anders abläuft als sonst, stehen Österreich die verkehrsstärksten Reisetage bevor.

Wiener Ausflügler müssen am Sonntag in der Westeinfahrt mit Verzögerungen rechnen. Am Hietzinger Kai ist wegen Bauarbeiten im Bereich Fleschgasse, kurz nach der U-Bahn-Station Unter Sankt Veit, nur ein Fahrstreifen frei. Stau am Sonntagabend ist hier programmiert.

Hier staut es am Sonntag

Bereits das vergangene Wochenende hat gezeigt: Der Karawankentunnel in Kärnten auf der A11 ist das Nadelöhr im heurigen Sommerreiseverkehr. Der Tunnel liegt auf der wichtigsten Verbindung von Deutschland kommend durch Kärnten Richtung Slowenien und Kroatien, er ist nur einröhrig und somit eine Engstelle, und kurz danach kontrollieren die slowenischen Grenzbeamten sehr genau die Reisepapiere. Das wird auch an diesem Wochenende wieder zu Blockabfertigung und zu Wartezeiten von mehreren Stunden führen. Ausweichen ist möglich über den Loiblpass (für alle Nationen) oder über den Wurzenpass (für slowenische und österreichische Staatsbürger).

Auch auf der Pyhrn Autobahn (A9) vor dem Autobahngrenzübergang Spielfeld ist in beiden Richtungen mit kilometerlangen Kolonnen und stundenlangen Wartezeiten zu rechnen.

Staus auch in Slowenien und Kroatien

In Slowenien und Kroatien gehen dann die Grenzstaus weiter: Besonders betroffen ist der Grenzübergang Gruškovje auf der Verbindung Maribor - Zagreb, in beiden Richtungen.

In Salzburg besteht auf der Tauernautobahn zwischen Hallein und Hüttau in beiden Richtungen Staugefahr, außerdem muss man mit Blockabfertigung vor den Tunnelabschnitten in diesem Bereich rechnen. Zudem können bereits kleine Unfälle oder kurzfristige Behinderungen durch defekte Fahrzeuge kilometerlange Staus verursachen.

In Tirol muss man auf der Fernpassroute (B179) zwischen Füssen auf der deutschen A7 und Nassereith immer wieder mit längeren Kolonnen rechnen. Vor dem Grenztunnel Füssen und vor dem Lermooser Tunnel ist Blockabfertigung jederzeit möglich.

Ausflugsverkehr in Österreich

Zwei Drittel der Österreicher/innen wollen heuer ihren Urlaub im eigenen Land verbringen. Tatsächlich sind die Urlaubsquartiere an den österreichischen Seen gut gebucht. Aber auch aus Deutschland werden in Kärnten, Salzburg & Co viele Gäste erwartet. Speziell bei Badewetter drohen Staus rund um die Seen, etwa im Salzkammergut auf der B145 und der B158, bei Schlechtwetter wiederum sind Städte wie Innsbruck und Salzburg stark besucht.

ÖBB: Bauarbeiten auf der Weststrecke

Bis 4. September finden umfangreiche Bauarbeiten auf der Weststrecke zwischen Budapest - Wien - Salzburg statt. Zahlreiche Gleis- und Weichenanlagen werden erneuert, es wird am neuen Umsteigeknoten Neumarkt-Köstendorf und am Bahnsteig in Eugendorf gearbeitet. Für Bahnreisende gibt es einen Sonderfahrplan, das bedeutet im Fernverkehr veränderte Ankunfts- und Abfahrtszeiten, sowie längere Reisezeiten auf den ICE-Verbindungen. Im Nahverkehr werden zahlreiche Verbindungen im Schienenersatzverkehr geführt.

(red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Österreich erwartet das stärkste Stau-Wochenende des Sommers
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen