Öl-Preis stieg auf höchsten Stand seit 2008

Ein iranischer Medienbericht über eine Explosion an einer Pipeline in Saudi-Arabien hat am Donnerstagabend zu einem deutlichen Anstieg des Öl-Preises geführt.

Der ohnehin wegen des Atomstreits mit dem Iran schwankungsanfällige Preis für die Sorte Brent stieg zeitweilig um mehr als fünf Dollar je Barrel auf bis zu 129,50 Dollar und erreichte den höchsten Stand seit 2008.

Behörden dementieren Bericht

Die saudischen Öl-Behörden dementierten später jedoch den Bericht von Press TV, wonach die Leitung in der Unruhe-Stadt Awamijah im Osten des Landes getroffen sei. Die Gerüchte seien bei Facebook und Twitter entstanden, sagte ein Behördenvertreter der Nachrichtenagentur Dow Jones. Die Leitung sei in Betrieb. Nach dem Dementi gab der Öl-Preis wieder nach.

Vereinzelte Demonstrationen

Anders als in Nachbarstaaten hat es in Saudi-Arabien keine Massenproteste gegen die Regierung im Zuge des sogenannten Arabischen Frühlings gegeben. Im Osten des Landes ist es jedoch zu vereinzelten Demonstrationen gekommen. Die Regierung fürchtet, dass der Iran Protestler aufwiegelt und so die Region destabilisiert.

 

  • VIENNA.AT
  • Öl-Preis stieg auf höchsten Stand seit 2008
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen