Öffi-Freifahrt für Jugendliche im Wahlprogramm der SPÖ

Die Öffi-Freifahrt für Jugendliche wurde nun in den Entwurf des Wahlprogrammes aufgenommen.
Die Öffi-Freifahrt für Jugendliche wurde nun in den Entwurf des Wahlprogrammes aufgenommen. ©APA
Die SPÖ nahm nun eine Forderung der VSStÖ in den Entwurf des Wahlprogammes auf. Die Forderung beinhaltet eine Öffi-Freifahrt für alle Jugendlichen in ganz Österreich bis zum 24. Lebensjahr.

Die Kosten für die Initiative konnte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Norbert Darabos noch nicht genau beziffern, sie sollen aber auf jeden Fall aus dem Familienlastenausgleichsfonds (FLAF) finanziert werden. Fixiert werden soll diese Forderung beim Bürgerkonvent Freitagabend. “Dass unsere Forderung nach einer österreichweiten Öffi-Freifahrt für alle in Ausbildung sich nun auch im Entwurf des Wahlprogramms der SPÖ, das am Samstag beschlossen wird, wiederfindet, ist sehr erfreulich und zeigt, wie wichtig es ist, hartnäckig zu bleiben”, so die Vorsitzende des Verbands sozialistischer Student_innen Jessica Müller. “Viele Jugendliche geben über 1.000 Euro pro Jahr für öffentliche Verkehrsmittel aus. Eine Freifahrt bedeutet eine starke finanzielle Entlastung. Mobilität wäre dann endlich kein Luxus mehr”, so Müller abschließend.

Alle Informationen zur Nationalratswahl 2013.

  • VIENNA.AT
  • Nationalratswahl
  • Öffi-Freifahrt für Jugendliche im Wahlprogramm der SPÖ
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen