Öffi-Anbindung nach Wien soll für Pendler verbessert werden

Bei mehreren Linien sollen die Intervalle verdichtet werden.
Bei mehreren Linien sollen die Intervalle verdichtet werden. ©APA
Geht es nach den Grünen, so sollte das Angebot öffentlicher Verkehrsmittel für Pendler verbessert werden. Einerseits möchte man die Intervalle bereits bestehender Schnellbahnlinien verdichten, andererseits nach dem Vorbild der Badner Bahn neue Linien von Niederösterreich nach Wien etablieren.
Neue Jahreskarte der Wiener Linien
400.000 Pendler am Tag
U-Bahn nach NÖ?

Mittlerweile hat die Zahl derer, die jeden Tag aus den umliegenden Bundesländern nach Wien kommen um zu arbeiten, fast die Marke von 500.000 erreicht (2012 waren es noch 400.000). Mehr als die Hälfte davon fährt mit dem Auto. Die Grünen gehen davon aus, dass viele Menschen auf das Auto verzichten würden, wenn die Öffi-Anbindung besser wäre.

Dichtere S-Bahn-Intervalle

Auf den Außenästen der Schnellbahn wollen die Grünen zur Hauptverkehrszeit Intervalle von 15 Minuten ermöglichen. Konkret geht es Medienberichten zufolge um die Linien S3, S7, S10 und S50.

Neue Linien nach Wien

Neben der Verdichtung der S-Bahn-Intervalle wünscht sich die Partei neue Schnellstraßenbahn-Linien nach Vorbild der Badner Bahn. Angedacht sind Linien nach Groß-Enzersdorf, Schwechat und Wolkersdorf. Die Opposition in Wien hingegen fordert eine Verlängerung der U-Bahn nach Niederösterreich.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Öffi-Anbindung nach Wien soll für Pendler verbessert werden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen