Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

ÖAMTC-Einsatz: Wienerin sperrte Dreijährigen unabsichtlich im Auto ein

Weil einer Wienerin die Tür zufiel, war ihr kleiner Sohn im heißen Auto gefangen
Weil einer Wienerin die Tür zufiel, war ihr kleiner Sohn im heißen Auto gefangen ©Bilderbox (Sujet)
Ein Missgeschick, das einer jungen Mutter im Burgenland passierte, hätte für ihren dreijährigen Sohn fast gefährlich geendet. Als der Wienerin die Autotür zufiel, befanden sich Bub und Schlüssel bei glühender Hitze eingesperrt im Inneren des Wagens.
Gefahr: Hitze im Auto

Weil der dreijährige Sohn einer Wienerin unabsichtlich im heißen Auto eingesperrt worden war, kam es zu einem Einsatz des ÖAMTC in Lutzmannsburg (Bezirk Oberpullendorf).

Pannenhelfer befreite Buben aus Wagen der Wienerin

Der Vorfall geschah Dienstagmittag. Die Mutter, eine Wienerin, hatte zuvor eines ihrer Kinder aus dem Pkw geholt, als plötzlich die Tür zufiel. Da der Autoschlüssel im Fahrzeug lag, konnte die Frau den Buben, der angeschnallt im Kindersitz saß, nicht aus dem Pkw holen und schlug Alarm, teilte der ÖAMTC in einer Aussendung mit.

Als der Pannenhelfer auf dem Parkplatz eintraf, hatte das Kleinkind von der Hitze bereits einen roten Kopf. Innerhalb weniger Sekunden habe man jedoch die Fahrzeugtüre öffnen und den Buben aus dem heißen Auto befreien können. Der dreijährige Sohn der Wienerin wurde sofort mit Wasser versorgt, ihm gehe es gut, so ein Sprecher des Autofahrerclubs.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • ÖAMTC-Einsatz: Wienerin sperrte Dreijährigen unabsichtlich im Auto ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen