Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Notwohnung gestellt

Die Brandopfer von den beiden Hausbränden in Bregenz und Bludenz erhielten am Donnerstag Notwohnungen. [25.11.99]

Der Schock nach den Hausbränden vom Mittwoch in Bregenz
und Bludenz sitzt den Bewohnern immer noch kräftig im Nacken.
Aufgrund der Schäden durch das Feuer und das Löschwasser bleiben beide
Häuser noch längere Zeit unbewohnbar.

Deshalb wurde seitens der
Bürgermeister Othmar Kraft und Markus Linhart für die Geschädigten
Notwohnungen gesucht.

Die durch einen Kabeldefekt obdachlos gewordenen
Familien aus Bludenz verbrachten die Nacht bei Nachbarn und Verwandten,
konnten aber schon am Mittwoch vorübergehend in eine Wohnung übersiedeln.

Auch für die Brandgeschädigten aus Bregenz wurde eine Lösung gefunden. Zwei
Familien mit Kleinkinder erhielten bereits am späten Mittwoch Nachmittag eine Notwohnung, ebenso ein alleinstehendes Ehepaar sowie eine ältere Frau und ihr Sohn.

Die vier Verletzten vom Brand in Bregenz konnten das Krankenhaus ebenfalls
am Mittwoch verlassen.

Von Toni Meznar

(Bild: VN-Archiv)

zurück
  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Notwohnung gestellt
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.