Platter verabschiedet sich mit Lob

11.01.2007 Mit Lob für Nachfolger Darabos (S) hat sich der scheidende Verteidigungsminister Günther Platter (V) am Donnerstag in einem Tagesbefehl anlässlich der Amtsübergabe von den Soldaten verabschiedet.

Rot-Schwarze Regierung wird angelobt

11.01.2007 Begleitet von Protesten wird heute vormittag die neue Bundesregierung von Bundeskanzler Alfred Gusenbauer angelobt. Die Polizei rechnet mit 600 bis 800 Demonstranten.

Werner Faymann: Infrastrukturminister

10.01.2007 Der ewige Anwärter hat es geschafft: Werner Faymann (S), seit zwölf Jahren Wohnbaustadtrat in Wien, darf als Infrastrukturminister in Alfred Gusenbauers Bundesregierung übersiedeln.

40 Prozent der Regierung weiblich

10.01.2007 Acht der 20 Minister und Staatssekretäre der neuen rot-schwarzen Regierung sind weiblich. Der Frauen-Anteil liegt damit - inkl. Staatssekretärinnen - mit 40 Prozent so hoch wie nie zuvor.

Voves schwer verärgert

10.01.2007 Ein Pressefoyer der ungewöhnlichen Art erlebten steirische Journalisten nach der ersten Landesregierungssitzung im Neuen Jahr: Landeshauptmann Franz Voves zeigte sich verärgert.

Hans Winkler: Staatssekretär

10.01.2007 Die österreichische EU-Präsidentschaft ist Geschichte, Hans Winkler bleibt. Eigentlich hätte der parteifreie ehemalige Leiter des Völkerrechtsbüros nur Unterstützung für diese Zeit leisten sollen.

Darabos konzentriert sich auf Ausstieg

10.01.2007 Der designierte SPÖ-Verteidigungsminister Norbert Darabos will sich gleich zu Beginn voll und ganz dem Thema Ausstieg aus dem Eurofighter-Vertrag widmen.

Kein konkreter Aufgabenbereich

10.01.2007 Die SPÖ hat am Mittwoch offenbar zwei Politikerinnen (Silhavy und Kranzl) als Staatssekretärinnen nominiert, ohne deren konkrete Zuständigkeit festzulegen.

Gorbach sorgt für Aufregung

10.01.2007 In Verkehr und Forschung sorgen Postenbesetzungen durch den scheidende Verkehrsminister Hubert Gorbach (B) noch in den letzten Tagen für Aufregung. Stein des Anstoßes ist die Firma AustriaTech.

Gusi lobt sein Verhandlungsergebnis

10.01.2007 Nach der heftigen Kritik an seinem Verhandlungs-ergebnis hat SPÖ-Chef Gusenbauer bei der Neujahrskonferenz der Sozialdemokraten das Programm in der großen Koalition verteidigt.

Schmied: Nächtlicher Ruf in Regierung

10.01.2007 Die Bankerin Claudia Schmied hatte in der Nacht auf Mittwoch nur kurz Zeit, um zu entscheiden, als Bildungsministerin in die Bundespolitik zu wechseln.

Das SPÖ-Ministerteam steht

10.01.2007 Das Regierungsteam der SPÖ steht. Der Salzburger Landesrat Erwin Buchinger erhält das Sozialministerium, Werner Faymann, Stadtrat aus Wien wird Infrastrukturminister.

Schüssel: "Enorm viel weitergegangen"

10.01.2007 Mit einem ungewöhnlich kurzen Ministerrat hat sich die schwarz-orange Regierung am Mittwoch aus dem Amt verabschiedet. Die letzte Regierungssitzung unter Schüssel dauerte nur knapp eine Stunde.

Maria Berger: Justizministerin

10.01.2007 Maria Berger, die neue Justizministerin im SPÖ-Regierungsteam von Gusenbauer, hat ihre Feuertaufe auf EU-Ebene im EU-Konvent erlebt, der die EU-Verfassung in ihren Grundzügen ausgearbeitet hat.

Erwin Buchinger: Sozialminister

10.01.2007 Mit dem Salzburger Landesrat Erwin Buchinger (51) kommt ein klassischer Sonnyboy als neuer Sozialminister an den Wiener Stubenring.

Keine Studiengebühr-Nachverhandlungen

10.01.2007 Die ÖVP lehnt die von SP-Klubchef Josef Cap in den Raum gestellten Nachverhandlungen zum im Regierungsprogramm vereinbarten Studiengebührenmodell ab.

Angelobung von Protesten begleitet

10.01.2007 Die Angelobung der rot-schwarzen Regierung am Donnerstag wird wieder von Protesten begleitet sein. Die Sozialistischen Jugend hat eine Kundgebung angemeldet.

Doris Bures: Frauenministerin

10.01.2007 Doris Bures, die langjährige Weggefährtin Gusenbauers, folgt ihrem Mentor nun auch in die Regierung. An der Seite des Chefs darf sich Bures (44) um die Frauenagenden kümmern.

Norbert Darabos: Heeresminister

10.01.2007 Mit Norbert Darabos (42) wird erstmals ein Zivildiener Verteidigungsminister. Der erfolgreiche Wahlkampf-Stratege Darabos bekam nicht seinen Wunschjob.

Gusenbauer wies Kritik zurück

10.01.2007 Der künftige Bundeskanzler Gusenbauer hat Kritik auch aus der SPÖ zurückgewiesen, bei der Ressortaufteilung auf beide Wirtschaftsressorts verzichtet zu haben.