AA
  • VIENNA.AT
  • Politik

  • Syriens Machthaber Assad: Rückkehr eines Aussätzigen

    30.09.2015 Noch vor wenigen Wochen sah es ganz danach aus, als ob die Ära Assad in Syrien zu Ende ginge. Die Armee von Machthaber Bashar al-Assad musste einen Rückschlag nach dem anderen hinnehmen. Der 50-jährige Staatschef gab offen zu, dass ihm Soldaten fehlten und seine Truppen viele Gebiete aufgegeben hätten. Nun aber ist Assad, der in den USA oder Frankreich als "Tyrann" und "Schlächter" gebrandmarkt wird, plötzlich wieder erstarkt - dank russischer Hilfe und der Zögerlichkeit des Westens, meinen Experten.

    "Präventivschlag": Putin greift militärisch in Syrien ein - Russland fliegt erste Luftangriffe

    30.09.2015 Nach wochenlangen Spekulationen über eine russische Intervention in Syrien macht Kremlchef Putin ernst. Kampfjets bombardieren erste Ziele. Gilt der Einsatz wirklich nur dem Kampf gegen den Islamischen Staat - oder will Moskau seinen Partner Assad an der Macht halten?

    G7-Staaten stocken Flüchtlingshilfe auf

    30.09.2015 Die großen Industrienationen (G7) stocken ihre Hilfen zur Bewältigung der Flüchtlingskrise auf. Bei einem Außenministertreffen am Rande der UNO-Vollversammlung in New York kündigten die G7-Staaten zusammen mit weiteren Ländern Hilfen von insgesamt 1,8 Milliarden Dollar (rund 1,6 Milliarden Euro) an.

    Flüchtlingshilfe: Angeblich 12,3 Milliarden Kosten bis 2019 - Finanzministerium dementiert

    30.09.2015 Die Kosten zur Bewältigung der Flüchtlingsströme und Versorgung von Asylwerbern sollen von 2016 bis 2019 insgesamt bei 6,5 Milliarden Euro liegen. Rechne man den Familiennachzug mit ein, lägen diese bei 12,3 Milliarden Euro, soll aus einem Geheimpapier hervorgehen. Das Finanzministerium dementierte umgehend, das "Papier ist uns nicht bekannt", hieß es.

    Putin erhielt grünes Licht für Militäreinsatz in Syrien

    30.09.2015 Russlands Präsident Wladimir Putin hat sich beim russischen Oberhaus grünes Licht für einen Militäreinsatz in Syrien geholt. Der Föderationsrat billigte das Ersuchen Putins am Mittwoch einstimmig. Präsidialamtschef Sergej Iwanow sagte, das Mandat beziehe sich auf die russische Luftwaffe und nicht auf einen Einsatz von Bodentruppen.

    Vier Tote bei Protesten gegen Bergbauprojekt in Peru

    29.09.2015 Vier Demonstranten sind bei Protesten gegen ein neues Bergwerk im Andenstaat Peru getötet worden. Die Polizei habe am Montagabend mit scharfer Munition geschossen, nachdem sich die Demonstranten Zugang zum Gelände der Mine verschafft und Sicherheitsbeamte mit Steinen beworfen hätten, sagte Innenminister José Luis Pérez Guadalupe im Fernsehsender Canal N.

    Neue Kämpfe in Burkina Faso

    29.09.2015 Knapp eine Woche nach dem Ende eines Staatsstreichs im westafrikanischen Krisenland Burkina Faso hat es Kämpfe zwischen der Armee und den Putschisten gegeben. Der örtliche Radiosender Omega berichtete, am Dienstagabend seien in der Nähe des Quartiers der Putschisten in der Hauptstadt Ouagadougou schwere Waffen abgefeuert worden.

    Poroschenko warnt vor "versöhnlichen" Tönen aus Moskau

    29.09.2015 Der ukrainische Präsident Petro Poroschenko hat in seiner Rede bei der UNO-Generaldebatte das militärische Vorgehen Russlands im Osten seines Landes angeprangert. Poroschenko warnte die Welt am Dienstag in New York davor, den "versöhnlichen" Tönen des russischen Präsidenten Wladimir Putin zur Bildung einer internationalen Koalition gegen die Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) zu glauben.

    NGOs erhalten Sonderbudget für Flüchtlingshilfe

    29.09.2015 Die Regierung ist Dienstagnachmittag mit Vertretern der in der Flüchtlingshilfe vertretenen NGOs zusammengetroffen. Dabei soll es vor allem um finanzielle Zuwendungen an die NGOs gehen. Fürs erste ist für bisher erbrachte Leistungen eine Akkonto-Zahlung von 15 Mio. Euro geplant, erklärte Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP).

    Spionage-Enthüller Edward Snowden twittert

    29.09.2015 Der US-Whistleblower Edward Snowden hat sich erstmals offiziell beim Kurznachrichtendienst Twitter geäußert und binnen einer Stunde mehr als 200.000 Follower angezogen. "Könnt Ihr mich jetzt hören", schrieb der 32-Jährige am Dienstag als ersten Tweet unter dem Account @Snowden, der mit einem blauen Haken für verifizierte Nutzer versehen ist.

    Im September so viel Flüchtlinge in Deutschland wie noch nie

    29.09.2015 Der deutsche Innenminister Thomas de Maiziere erwartet einen neuen Rekord an in Deutschland eingetroffenen Flüchtlingen innerhalb eines Monats. "Der September wird ein Rekordmonat dieses Jahres - und damit auch für die vergangenen Jahrzehnte", sagte er am Dienstag in Berlin. Indes gab ein Sprecher des deutschen Innenministeriums bekannt, dass keine Grenzschließung zu Österreich geplant seien.

    Russland sperrt Luftraum für ukrainische Fluggesellschaften

    29.09.2015 Nach einer Einigung im Streit um Gaslieferungen verhärten sich die Fronten zwischen Russland und der Ukraine nun im Flugverkehr. Russland werde seinen Luftraum für ukrainische Fluglinien ab 25. Oktober auf unbestimmte Zeit sperren, teilte das Verkehrsministerium in Moskau der Agentur Tass zufolge mit. Regierungschef Dmitri Medwedew reagiere damit auf einen ähnlichen Schritt der Führung in Kiew.

    Castro und Obama fordern Ende von US-Embargo gegen Kuba

    29.09.2015 Kubas Staatschef Raul Castro und US-Präsident Barack Obama haben vor den Vereinten Nationen ein Ende des US-Embargos gegen den kommunistischen Karibikstaat gefordert. Nach Reden vor der UNO-Vollversammlung am Vortag kamen Obama und Castro am Dienstag am Rande der UN-Generaldebatte in New York zu ihrem zweiten offiziellen Gespräch zusammen.

    UNO: Mehr als 500.000 Mittelmeerflüchtlinge in diesem Jahr

    29.09.2015 Die Zahl der seit Jahresbeginn über das Mittelmeer nach Europa geflüchteten Menschen hat die Marke von 500.000 überschritten. Seit 1. Jänner 2015 seien knapp 515.000 Menschen über diesen Weg nach Europa gekommen, teilte das Flüchtlingshochkommissariats der Vereinten Nationen (UNHCR) am Dienstag mit.

    Untersuchungsausschuss zum Seenkauf geht in die Zielgerade

    29.09.2015 Der Untersuchungsausschuss des Kärntner Landtags zum Seenkauf geht in die Zielgerade: Ausschussvorsitzende Barbara Lesjak (Grüne) hat am Dienstag einen vorläufigen Bericht vorgelegt. Bei einer Pressekonferenz fasste die Abgeordnete die Erkenntnisse aus ihrer Sicht zusammen. Die Verantwortung für den bis zu 22 Millionen Euro schweren Schaden, den das Land erlitt, trage das "System Haider".

    Fortsetzung des Gratis-Kindergartenjahres beschlossen

    29.09.2015 Die Fortsetzung des verpflichtenden Gratis-Kindergartenjahres für Vorschulkinder hat am Dienstag den Familienausschuss passiert. Beschlossen wurde die 15a-Vereinbarung mit den Ländern von SPÖ, ÖVP, Grünen und NEOS, hieß es in einer Aussendung der Parlamentskorrespondenz. Weiters wurde ein Unterausschuss für Kinder und Jugendliche eingerichtet.

    Sondierungsgespräche in Oberösterreich erst am Mittwoch

    29.09.2015 ÖVP-Chef Josef Pühringer wird erst am Mittwoch Sondierungsgespräche mit den anderen Parteien beginnen. Das teilte die ÖVP am Dienstag mit. Dann sollen sich die Parteichefs aber die Klinke in die Hand geben. Geplant ist um 9.30 Uhr eine Gespräch mit SPÖ-Chef Reinhold Entholzer und um 10.30 Uhr eines mit FPÖ-Chef Manfred Haimbuchner. Die Grünen folgen am frühen Nachmittag um 14.15 Uhr.

    Vorerst kein Antrag auf Aufhebung der Immunität Kickls

    29.09.2015 Die Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) wird vorerst keinen Antrag auf Aufhebung der Immunität des freiheitlichen Generalsekretärs Herbert Kickl stellen. Das hat die Oberstaatsanwaltschaft (OStA) Wien am Dienstag entschieden und der WKStA aufgetragen, zunächst die gegen den Geschäftsführer der Werbeagentur "ideen.schmiede" geführten Ermittlungen abzuschließen.

    Ankara meldete Tod von 30 kurdischen Rebellen im Nordirak

    29.09.2015 Die türkischen Streitkräfte haben bei einem nächtlichen Einsatz im Norden des Irak laut Regierungsangaben mehr als 30 PKK-Rebellen getötet. "Wir haben während der Nacht einen Einsatz jenseits der Grenze geführt", sagte der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am Dienstag in einer vom Fernsehen übertragenen Rede. "Mehr als 30 Terroristen wurden getötet."

    TU Graz will Unternehmergeist wecken

    29.09.2015 Der Grazer Rektor der TU Graz, Harald Kainz, will in seiner zweiten Amtsperiode den Unternehmergeist bei Studierenden und Mitarbeitern wecken. Am Dienstag hat der im Amt verlängerte Rektor unter dem Motto "Die unternehmerische Universität" das teils neue Team vorgestellt. Neben ihm leiten ab Oktober Horst Bischof, Detlef Heck, Andrea Hoffmann und Claudia van der Linden die Geschicke der TU Graz.

    Namensstreit-Prozess zwischen FPÖ Salzburg und FPS beendet

    29.09.2015 Der Zivilprozess im Namensstreit zwischen der FPÖ und der FPS des ehemaligen Salzburger FPÖ-Landesobmannes Karl Schnell ist am Dienstag am Landesgericht Salzburg nach 40 Minuten geschlossen worden. Eine Einigung, wie vom Richter gewünscht, erfolgte nicht. Das Urteil ergeht schriftlich. Die FPÖ beharrt darauf, dass nur sie die Bezeichnung "Freiheitliche" führen darf und klagte auf Unterlassung.

    Obama und Putin: Unbehagliches Gespräch zwischen Präsidenten

    29.09.2015 US-Präsident Barack Obama und der russische Staatschef Wladimir Putin erheben ihre Gläser, stoßen kurz an, doch zwischen ihnen liegt ein Sessel Sicherheitsabstand. Das Foto, das bei einem von UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon gegebenen Mittagessen aufgenommen wurde, erinnert an zwei Erzfeinde aus Schulzeiten, die bei einem Klassentreffen versehentlich nebeneinander platziert wurden.

    Auch nach OÖ-Wahl: Hundstorfer überzeugt von Platz 1 der SPÖ in Wien

    29.09.2015 Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) ist überzeugt davon, dass die Wiener SPÖ bei der kommenden Landtagswahl den ersten Platz nicht verlieren kann. "Ich gehe davon aus, dass das nicht der Fall ist", so Hundstorfer. Infrastrukturminister Alois Stöger (SPÖ) möchte indessen "zum jetzigen Zeitpunkt" keine Personaldebatte in der Landespartei führen.

    NEOS-Chef Matthias Strolz: "SPÖ und ÖVP sind die Strache-Macher"

    29.09.2015 NEOS-Bundesparteichef Matthias Strolz übt harte Kritik an den Regierungsparteien, vor allem an der SPÖ: "In der zweiten Reihe blitzt es schon ziemlich hellblau durch", warnt er vor einer roten Zusammenarbeit mit Strache in Wien.

    Phantom-Kundgebung vor der SPÖ-Zentrale

    29.09.2015 Die SPÖ hat vor ihrer Parteizentrale in der Wiener Löwelstraße eine Dauerkundgebung bis einen Tag nach der Wien-Wahl angemeldet. Aktivitäten gibt es dort keine, aber dafür ist es anderen Parteien unmöglich, auf dem Areal um Universitätsring, Café Landtmann und Burgtheater zu werben.

    McCarthy will Sprecher des US-Repräsentantenhauses werden

    28.09.2015 Der republikanische Abgeordnete Kevin McCarthy wird aller Voraussicht nach als Sprecher des US-Repräsentantenhauses John Boehner nachfolgen. McCarthy schrieb am Montag auf Twitter: "Ich bewerbe mich, um mit meinen Kollegen zusammenzuarbeiten und beim amerikanischen Volk gute Argumente für konservative Werte zu liefern."

    Auswirkungen von OÖ-Wahl noch nicht absehbar

    28.09.2015 Die Oberösterreich-Wahl kennt mit ÖVP und SPÖ zwei klare Verlierer. Welche Folge die Schlappe der vormaligen Großparteien haben wird, stand am Tag danach noch nicht fest. Weder in der Volkspartei noch bei den Sozialdemokraten zeichneten sich Personaldebatten ab. Bei der FPÖ erholte man sich indes vom Feiern. Die VP will schon am Dienstag und Mittwoch erste Sondierungsgespräche führen.

    Wiener SPÖ stellt Pläne für neue Verbindungsbahn vor

    28.09.2015 Vizebürgermeisterin und Wiener Stadtwerke Stadträtin Renate Brauner präsentierte gemeinsam mit Hietzings SPÖ Vorsitzenden Gerhard Schmid die Pläne der Wiener SPÖ zum Ausbau der Verbindungsplan zwischen Hütteldorf und Meidling.

    Papst: "Missbrauch in der Kirche ist fast ein Sakrileg"

    28.09.2015 Auf der Rückreise von den USA nach Rom hat sich der Papst erneut zu den Missbrauchsskandalen in der Kirche geäußert. Missbrauch in der Kirche sei ein "Sakrileg", sagte der Kirchenführer laut Medienberichten am Montag.

    Syrischer Bürgerkrieg: Auswärtige Mächte und Hürden

    28.09.2015 Zahlreiche auswärtige Mächte sind in den syrischen Bürgerkrieg involviert. Während der Iran und Russland das Regime des Präsidenten Bashar al-Assad in Damaskus unterstützen, gehören Saudi-Arabien, die Türkei und die USA zu seinen Gegnern. Die Rollen der politischen Verbündeten und Gegenspieler Assads.

    Grüne und Ohneberg uneinig über TTIP

    28.09.2015 Schwarzach. Während die Vorarlberger Grünen sich für den Widerstand gegen TTIP einsetzen, stellt Martin Ohneberg, Präsident der Industriellenvereinigung Vorarlberg, die Forderungen in Frage.

    Wladimir Putin über einen Syrien-Einsatz, Obama, die CIA und seine KGB-Zeit

    28.09.2015 Greift Russland in Syrien auch militärisch ein? Wladimir Putin hat das vorerst ausgeschlossen. "Russland wird an keinen Operationen auf dem Territorium Syriens oder in anderen Staaten teilnehmen", sagte Putin in einem am Sonntagabend in den US-TV-Sendern CBS und PBS ausgestrahlten Interview.

    Aufreger: Strache will in Wien "stärkste Kraft seit 1945" werden

    28.09.2015 FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache ließ im Zuge des Erfolgs seiner Partei in Oberösterreich in einem Interview mit einem denkwürdigen Sager aufhorchen: die FPÖ wolle in Wien "stärkste Kraft" werden - erstmals seit 70 Jahren.

    OÖ-Wahl: Linz bleibt rot - jedoch mit Bürgermeisterstichwahl im Oktober

    27.09.2015 Trotz Verluste der SPÖ konnte in Linz der erste Platz gehalten werden. Die FPÖ löste hier die ÖVP als zweitstärkste Kraft ab.

    Endergebnis der Landtagswahl in Oberösterreich 2015

    28.09.2015 Am Sonntagabend stand das vorläufige Endergebnis der Oberösterreich-Wahl inkl. Briefwahl und sonstiger Wahlkarten um 22.00 Uhr fest: ÖVP verliert massiv an Stimmen, bleibt aber an erster Stelle. Die FPÖ feiert einen Erdutschsieg und verdoppelt ihre Stimmen.

    Welser Gemeinderat wird blau - Bürgermeisterstichwahl im Oktober

    27.09.2015 In Wels konnte die FPÖ im Gemeinderat eine Mehrheit von 43.08 Prozent erreichen. Der freiheitliche Bürgermeisterkandidat Andreas Rabl muss allerdings noch in die Stichwahl.

    Absolute Mehrheit für Unabhängigkeitsbefürworter in Katalonien

    27.09.2015 Bei der Regionalwahl in der nordspanischen Region Katalonien haben die Unabhängigkeitsbefürworter laut Hochrechnungen die absolute Mehrheit errungen.

    Schock und Freude: Erste Reaktionen nach OÖ-Wahl 2015

    27.09.2015 Nach der Hochrechnung von 16 Uhr fallen die Reaktionen innerhalb der Parteien nach der Oberösterreich-Wahl unterschiedlich aus. Während die FPÖ ihr Glück kaum fassen kann, herrschen bei ÖVP und SPÖ Ratlosigkeit und Schock.

    Asyl war wichtigstes Wahlmotiv der Oberösterreicher

    27.09.2015 Wie zu erwarten, war für die Oberösterreicher das Thema Asyl eines der Hauptmotive für ihre Stimmvergabe. Für 63 Prozent war diese Frage sehr oder eher wichtig.

    OÖ-Wahl: FPÖ verdoppelt sich, ÖVP trotz Verlusten Erste

    27.09.2015 Die FPÖ hat bei der oberösterreichischen Landtagswahl einen Erdrutschsieg eingefahren. Sie verdoppelte laut vorläufigem nichtamtlichen Endergebnis ihren Stimmenanteil und kommt auf 30,36 Prozent. Schwere Verluste erlitt die SPÖ, sie erreichte 18,37 Prozent. Auch die ÖVP verlor, bleibt mit 36,37 Prozent aber auf Platz 1. Schwarz-Grün hat keine Mandats-Mehrheit mehr, die NEOS scheiterten.

    Landtagswahlen in Oberösterreich

    27.09.2015 Die Landtagswahl heute, Sonntag, dürfte die politische Landschaft Oberösterreichs umkrempeln. Die Wähler entscheiden, ob die schwarz-grüne Regierung die nötige Mehrheit für die Fortsetzung hat.

    LIVE: Die Landtagswahl OÖ 2015 - Hochrechnung und Ergebnis

    27.09.2015 Heute entscheiden 1.094.497 Österreicher bei der Landtagswahl in Oberösterreich über die politische Zukunft ihres Bundeslandes. Wir berichten ab 12 Uhr live vom Wahlgeschehen und halten Sie mit Informationen, Hochrechnungen und dem Ergebnis auf dem Laufenden.

    Ungarn baut Grenzsperre zu Slowenien wieder ab: Nur "Versuch" gewesen

    26.09.2015 Der Stacheldrahtzaun an der ungarisch-slowenischen Grenze sei am Freitag nur mit "Versuchscharakter" aufgestellt worden, so das ungarische Innenministerium.

    Pentagon: US-trainierte Rebellen übergaben Al-Nusra-Front Ausrüstung

    26.09.2015 Von den USA in der Türkei ausgebildete syrische Kämpfer haben nach Angaben des US-Verteidigungsministeriums einen Teil ihrer Ausrüstung dem Al-Kaida-Ableger Al-Nusra-Front ausgehändigt.

    11.000 Flüchtlinge kamen am Freitag erneut im Burgenland an

    26.09.2015 Rund 11.000 Flüchtlinge erreichten am Freitag die ungarisch-burgenländische Grenze. Zwischen Mitternacht und Samstagfrüh erreichten noch einmal 2.600 Schutzsuchende Österreich.

    Polit-Überläufer Akkilic: NEOS mit Anzeige abgeblitzt

    25.09.2015 Nachdem Senol Akkilic Ende März von den Grünen zur SPÖ gewechselt war schickten die NEOS eine Sachverhaltsdarstellung an die Staatsanwaltschaft. Diese hat die Anzeige nun abgeschmettert.

    Orban in Wien: Keine konkrete Annäherung bei Gespräch mit Faymann

    25.09.2015 Das Gespräch zwischen Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ ) und Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat am Freitag in Wien keine konkrete Annäherung hinsichtlich der Spannungen in puncto Flüchtlingspolitik gebracht.

    Kandidatur als Bundespräsident: Van der Bellen lässt sich weiter bitten

    25.09.2015 Ex-Grünen-Chef Alexander van der Bellen lässt weiter offen, ob er bei der Bundespräsidentenwahl 2016 antreten wird oder nicht. Bei der Präsentation seines Buchs "Die Kunst der Freiheit" quittierte er Donnerstagabend die Frage, ob er sich nicht schon längst entschieden habe, mit: "Kein Kommentar."

    FPÖ-Rap zur Wien-Wahl: HC Strache und MC Blue mit Kreisky gegen "Häupe"

    25.09.2015 Ein neuer Rap der FPÖ war anlässlich der bevorstehenden Wien-Wahl wohl unvermeidlich. Diesmal enthalten: der Donauwalzer, Verweise auf Bruno Kreisky, Seitenhiebe auf Häupl, Nazar und das "Tschändern" von Ampeln. Wir haben das Video.

    Papst Franziskus spricht vor UNO-Vollversammlung

    25.09.2015 Papst Franziskus hält am Freitag (16.00 Uhr MESZ) eine Rede vor der UNO-Vollversammlung. Daneben plant das Oberhaupt der katholischen Kirche am Sitz der Vereinten Nationen (Ankunft 14.30 Uhr MESZ) ein Treffen mit UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon.

    Israel weitet Einsatz scharfer Munition aus

    24.09.2015 Als Reaktion auf die jüngsten Zusammenstöße auf dem Tempelberg in Jerusalem hat Israel Sicherheitskabinett die Erlaubnis für den Einsatz scharfer Munition gegen Steinewerfer ausgeweitet. Wie das Büro von Ministerpräsident Benjamin Netanyahu am Donnerstag mitteilte, dürfen Polizisten künftig schießen, wenn das Leben von Zivilisten - und nicht nur wie bisher das von Polizisten - in Gefahr ist.

    ÖVP-Machtdemonstration am Linzer Hauptplatz zum Finale

    24.09.2015 Die Volkspartei in Oberösterreich hat im Wahlkampf weder Kosten noch Mühen gescheut, um den ersten Platz zu verteidigen. Die Abschlussveranstaltung Donnerstagabend am Linzer Hauptplatz fiel entsprechend gigantisch aus. Landeshauptmann Josef Pühringer und die Seer, die zum Abschluss aufgeigten, zogen laut Polizei bis zu 15.000 Besucher an.

    Zwei Tiroler wegen Wiederbetätigung schuldig gesprochen

    24.09.2015 Mit zwei Schuldsprüchen hat am Donnerstagabend am Landesgericht Innsbruck ein Prozess wegen nationalsozialistischer Wiederbetätigung geendet. Der 20-jährige Erstangeklagte erhielt 18 Monate und der 21-jährige Zweitangeklagte sechs Monate jeweils bedingte Haft. Die Urteile waren vorerst nicht rechtskräftig. Weder die Staatsanwältin, noch die beiden Verteidiger gaben eine Erklärung ab.

    Nationalrat: Beate Meinl-Reisinger legt Mandat schon vor der Wahl zurück

    24.09.2015 Beate Meinl-Reisinger, NEOS-Spitzenkandidatin für die Wien-Wahl, hat ihr Nationalratsmandat früher als erwartet zurückgelegt. Bisher hatte es geheißen, sie werde das Parlament nach Einzug in den Wiener Landtag verlassen.

    Papst kritisiert Waffenlieferungen und Todesstrafe in USA

    25.09.2015 Papst Franziskus hat die milliardenschweren Waffenlieferungen der USA und die dort stark umstrittene Todesstrafe in klaren Worten kritisiert. Der Export von Waffen an Akteure, die planten, "Einzelnen und Gesellschaften unsägliches Leid zuzufügen", geschehe "einfach um des Geldes willen", sagte er am Donnerstag vor dem Kongress in Washington. Die Todesstrafe gehöre abgeschafft.

    Papst Franziskus und die kleine Sofia in den USA

    24.09.2015 Als Papst Franziskus in den Straßen von Washington in seinem Papamobil immer näher kommt, wittert die kleine Sofia Cruz ihre Chance. Ausgerüstet mit einem Brief klettert sie über die Absperrung und läuft auf den Papst zu. Auf halbem Weg wird sie vom Sicherheitspersonal gestoppt, doch Franziskus hat die Kleine gesehen, winkt sie zu sich, umarmt sie.