Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1
  • VIENNA.AT
  • Politik

  • Hiroshima-Jahrestag - Hitler hätte die Bombe als erster haben können

    4.08.2015 Dem deutschen Chemiker Otto Hahn gelang im Dezember 1938 in seinem Labor im Kaiser-Wilhelm-Institut in Berlin etwas, das er ursprünglich gar nicht gewollt hatte: Beim Versuch, mit Neutronen auf Uran zu schießen, entstand - statt wie von ihm erhofft - kein schweres "Transuran", sondern Barium - nur halb so schwer wie Uran. Damit hatte Hahn als erster einen Atomkern gespalten.

    Team Stronach prüft Klagen gegen "Wählerbetrug"

    3.08.2015 Das Team Stronach prüft Schadenersatzklagen gegen alle vier Mandatare, die in den ÖVP-Klub gewechselt sind. Parteichef Frank Stronach gehe es darum, gegen "Wählerbetrug" vorzugehen, erklärte Anwalt Michael Krüger am Montag gegenüber der APA.

    "Mit dem Tode bestraft": Schweizer Bischof Huonder hetzt weiter gegen Homosexualität

    3.08.2015 Der Schweizer Bischof Vitus Huonder hat sich erneut vehement gegen Homosexualität und für das katholische Ehemodell ausgesprochen. Anlässlich des Forums "Freude am Glauben" im deutschen Fulda zitierte er eine Bibelpassage, worin Homosexuelle mit dem Tode bestraft werden. Der Schweizer Dachverband der Schwulen zeigt sich "schockiert".

    NEOS wollen Bürgerbeteiligung stärken - "Häupl-Dampfwalze" im Rathauspark

    3.08.2015 Die NEOS planen, die Bürgerbeteiligung in Wien zu stärken. Dafür brauche es vereinfachte Instrumente der direkten Demokratie und klare Regeln, die in der Stadtverfassung festgeschrieben werden müssten, forderte Beate Meinl-Reisinger, Landessprecherin und Spitzenkandidatin für die Wien-Wahl, am Montag in einer Pressekonferenz.

    Slowenien erlässt 100.000 Bürgern ihre Schulden

    3.08.2015 In Slowenien werden den ärmsten Bürgern des Landes ihre Privatschulden entlassen. Ab dem heutigen Montag können die Betroffenen den Antrag für einen Schuldenschnitt stellen. Rund 100.000 Slowenen qualifizieren sich laut dem zuständigen Ministerium für diese einmalige Maßnahme.

    Sobotka greift Schelling wegen Hypo-Abwicklung wieder an

    3.08.2015 Nachdem der Verfassungsgerichtshof (VfGH) das Hypo-Sondergesetz (Hypo-Sanierungsgesetz) aus 2014 gekippt hat, herrscht weiter große politische Aufregung. Schließlich hielt das Höchstgericht fest, dass Landeshaftungen nicht per Gesetz mir nichts dir nichts weggewischt werden können. Und Kärnten haftet noch für mehr als 10 Mrd. Euro, die es alleine nicht heben kann.

    Lopatka und Kickl schließen fliegenden Regierungswechsel zu Schwarz-Blau aus

    3.08.2015 ÖVP-Klubchef Reinhold Lopatka als auch FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl haben einen fliegenden Regierungswechsel zu Schwarz-Blau am Montag ausgeschlossen. Entsprechende Warnungen von den Grünen waren nach den jüngsten Fraktionswechseln, zwei weitere Team Stronach-Mandatare kamen in den schwarzen Klub, ergangen. Scharfe Kritik kam vom derzeitigen Koalitionspartner SPÖ. Äußerst kritisch sieht die Neuzugänge auch die JVP Vorarlberg.

    Bei Unterstützung in Regierung "Luft nach oben"

    1.08.2015 Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) hätte sich beim Thema Asyl mehr Unterstützung von ihren Regierungskollegen gewünscht. Hierbei sei noch "Luft nach oben", stellte sie am Samstag im Ö1-"Journal zu Gast" fest. Die Ressortchefin will mit der SPÖ und den Bundesländern nun auch Asyl auf Zeit diskutieren.

    Asyllage: FPÖ möchte "Schutz auf Zeit", Grüne fordern feste Quartiere

    1.08.2015 Der Vorschlag von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) am Samstag im ORF-Radio, beim Thema Asyl über einen befristeten Schutz auf Zeit zu diskutieren, ist bei FPÖ und Team Stronach auf Zustimmung gestoßen. Kritik folgte aber ebenso.

    Kathrin Nachbaur wechselt zur ÖVP

    1.08.2015 Die beiden Nationalratsabgeordneten Kathrin Nachbaur und Rouven Ertlschweiger wechseln vom Team Stronach in den ÖVP-Klub, das teilte Klubchef Reinhold Lopatka bei einer kurzfristig einberufenen Pressekonferenz Samstagmittag im Parlament mit. Die ÖVP habe den zwei Mandataren ein Angebot gemacht, hieß es. Nachbaur und Ertlschweiger bleiben aber parteifrei.

    Clintons: Seit Jahr 2007 44 Millionen Dollar Steuern gezahlt

    1.08.2015 Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Hillary Clinton hat nach eigenen Angaben seit 2007 zusammen mit ihrem Mann Bill fast 44 Millionen Dollar (40,16 Mio. Euro) Steuern an den Bund gezahlt. Zudem spendeten sie knapp 15 Millionen Dollar für wohltätige Zwecke, wie aus den von Clinton am Freitag veröffentlichten Steuererklärungen der Jahre 2007 bis 2014 hervorgeht.

    Innenministerin Johanna Mikl-Leitner begrüßt Asyl-Regierungsmaßnahmen

    31.07.2015 Die geplanten Maßnahmen der Regierungsspitze, wie etwa ein Verfassungsgesetz für Quartiere, werden von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner begrüßt. Sie betonte, dass sie Maßnahmen nur in einer Ausnahmesituation zum Tragen kämen. Gleichzeitig kündigte sie an, die Sicherheitsakademie in Traiskirchen für die Unterbringung von 300 Asylwerbern umgehend zu öffnen.

    Erinnerung an "Ausnahmepolitikerin" Barbara Prammer: Kranzniederlegung

    31.07.2015 Vor einem Jahr - am 2. August 2014 - erlag Barbara Prammer einem Krebsleiden. Vergessen ist die sozialdemokratische Frauenpolitikerin und Nationalratspräsidentin nicht. Am Freitag erinnerten viele Parteikollegen, aber auch der Zweite Nationalratspräsident Karlheinz Kopf (ÖVP) mit viel Hochachtung und Dank an das Engagement der "Ausnahmepolitikerin".

    Asyl-Thema wird im SPÖ-Wien-Wahlkampf keine starke Rolle spielen

    31.07.2015 Am 10. September startet die SPÖ in den Wiener Wahlkampf. "Es wird mit Sicherheit kein Wohlfühlwahlkampf", kündigte Landesparteisekretär Georg Niedermühlbichler an. Das heißdiskutierte Asyl-Thema sollte indes keine starke Rolle in der Wahlauseinandersetzung spielen.

    Regierung plant Verfassungsänderung für Asyl-Quartiere

    11.04.2016 Die Regierung möchte die Verfassung ändern, damit der Bund zukünftig selbst Asylquartiere einrichten kann, wenn die Länder säumig bleiben. Außerdem soll eine Unterbringungsquote von ein bis zwei Prozent pro Einwohner für die Gemeinden festgelegt werden. Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner kündigten dies bei der freitägigen Pressekonferenz an.

    FPÖ wird von IG Autoren für Zustände in Traiskirchen verantwortlich gemacht

    31.07.2015 Die FPÖ sei für die Zustände im Flüchtlingslager Traiskirchen verantwortlich, wo Asylwerber im Freien auf dem Boden schlafen müssen, sagen die IG Autoren. "Verantwortlich für das untätige Zusehen gegenüber dem Flüchtlingselend" sei "die unablässig geschürte Fremdenfeindlichkeit der FPÖ", hieß es in einer Aussendung der Vereinigung.

    Orthodoxer stach bei Gay Pride in Jerusalem auf Menschen ein

    31.07.2015 Ein ultraorthodoxer Jude hat bei einer Lesben- und Schwulenparade in Jerusalem sechs Menschen niedergestochen. Zwei der Opfer seien dabei schwer verletzt worden, sagte Polizeisprecher Asi Aharoni am Donnerstag. Dem Angreifer sei es gelungen, trotz massiver Sicherheitsvorkehrungen zu dem Umzug vorzudringen. Er wurde den Angaben zufolge von der Polizei überwältigt und festgenommen.

    Gespräche zur Asyl-Situation im Innenministerium

    31.07.2015 Am Freitag wird die Asyl-Problematik einmal mehr bei einem von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) einberufenen Treffen thematisiert.

    Heinz-Christian Strache zur Asyl-Situation: Regierung hat "Chaos" verursacht

    30.07.2015 In der Asylfrage meldete sich am Donnerstag FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache zu Wort. Er wirft der Regierung vor, durch lange Untätigkeit ein "Asylchaos" herbeigeführt zu haben. Er plädierte in einer Pressekonferenz dafür, die Grenzen besser zu sichern und Flüchtlinge wieder in die Heimat zu schicken, wenn der Grund für ihren Schutz wegfällt.

    Novomatic und Casinos Austria - SPÖ: Grüne "Horrorszenarien" grotesk

    30.07.2015 Die Grünen befürchten durch den geplanten Einstieg von Novomatic bei den Casinos Austria eine Rückkehr des Kleinen Glücksspiels nach Wien. Der Koalitionspartner SPÖ kann diese Befürchtungen nicht nachvollziehen. An neuen Spielautomaten sei man nicht interessiert, so der rote Klubchef Rudolf Schicker.

    Innenministerium prüft Antrag von amnesty international

    30.07.2015 Das Innenministerium prüft derzeit den Antrag von amnesty international (ai) zur Überprüfung der Unterbringungssituation von Flüchtlingen in Traiskirchen. Weiters veröffentlichte das Ministerium die Zahlen der Asylanträge für das erste Halbjahr 2015: In dieser Zeit hätten 28.311 Personen in Österreich um Asyl angesucht - das sind bereits mehr als im gesamten Jahr 2014 (28.027 Anträge).

    Vorwürfe illegaler Parteienfinanzierung: Strache dementiert

    30.07.2015 FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hat jegliche Vorwürfe illegaler Parteienfinanzierung zurückgewiesen. Er und die FPÖ hätten "niemals einen Koffer oder illegale Gelder in irgendwelcher Form" erhalten, so der Parteichef im Rahmen einer Pressekonferenz.

    Für durstige Kühe stahlen Schweizer Piloten Wasser in Frankreich

    29.07.2015 Ein bizarrer Wasserklau durch Schweizer Militärpiloten in Frankreich hat zu diplomatischen Verstimmungen zwischen den Nachbarländern geführt.

    Afghanischer Regierungsvertreter: Taliban-Chef Mullah Omar ist tot

    29.07.2015 Der Chef der afghanischen Taliban, Mullah Mohammed Omar, ist tot. Wie ein afghanischer Regierungsvertreter am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur in der Hauptstadt Kabul sagte, starb er vor zwei Jahren in Pakistan.

    Ministerien verstärken Kampf gegen Schlepper

    29.07.2015 Das Innen- und das Justizministerium verstärken ihren Kampf gegen die Schlepperei. Ein "Fünf-Punkte-Plan" sieht etwa verstärkte Grenzkontrollen zu Ungarn, eine Aufstockung der Ermittlungsteams, Strafverschärfungen gegen Schlepper sowie eine Spezialisierung von Staatsanwälten vor, bestätigten die Ressorts einen Bericht der "Kronen Zeitung" (Mittwoch-Ausgabe) gegenüber der APA.

    Hollande lädt Irans Präsidenten Rohani nach Frankreich ein

    29.07.2015 Frankreichs Präsident Francois Hollande lädt nach Angaben des französischen Außenministers Laurent Fabius Irans Präsidenten Rohani nach Frankreich ein.

    Wilders kritisiert Ermittlungen der Wiener Staatsanwaltschaft: "Legaler Jihad"

    29.07.2015 Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Wien gegen seine Person hat der niederländische Rechtspopulist Geert Wilders nun scharf kritisiert. Dass man wegen mutmaßlicher Volksverhetzung und der Herabwürdigung religiöser Lehren gegen ihn ermittle, sei ein Angriff gegen die Meinungsfreiheit.

    Angeblich 1.800 unbegleitete Kinder in Traiskirchen

    28.07.2015 Täglich gibt es neue Meldungen von den Flüchtlingen in Traiskirchen. Nachdem bekannt wurde, dass knapp 4.000 Menschen aufgenommen wurden, schätzt man nun darunter knapp 1.800 Minderjährige ohne Begleitung.

    Fotos aus Bush-Umfeld zu 9/11-Terroranschlägen freigegeben

    28.07.2015 Trauer, Entsetzen und ungläubige Blicke: Das Nationalarchiv der USA hat bisher unbekannte Fotos zu den Terrorattacken vom 11. September 2001 aus dem Zentrum der Macht um den damaligen Präsidenten George W. Bush veröffentlicht. Nach Angaben der Zeitung "Boston Globe" wurden insgesamt mehr als 350 Aufnahmen neu freigegeben.

    IS und Kurden: Das doppelte Spiel des Recep Tayyip Erdogan

    28.07.2015 Auf den ersten Blick wirkt es überraschend, dass die türkische Regierung erst die radikalislamische Miliz IS in Syrien angreift und dann Stellungen der Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) im Nordirak. Denn in der europäischen Wahrnehmung leisten alle kurdischen Milizen im Kampf gegen den IS einen wichtigen Beitrag, sind also Verbündete des Westens.

    Erdogan beendet Friedensprozesses mit Kurden

    28.07.2015 Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat den Friedensprozess mit den Kurden für beendet erklärt. "Es ist nicht möglich, einen Lösungsprozess fortzuführen mit denjenigen, die die Einheit und Integrität der Türkei untergraben", sagte er am Dienstag nach Angaben der Nachrichtenagentur Anadolu.

    Gaddafi-Sohn Saif al-Islam in Tripolis zum Tode verurteilt

    28.07.2015 Ein Gericht in Libyen hat den Sohn des gestürzten Machthabers Muammar al-Gaddafi, Saif al-Islam, zum Tode verurteilt. Die Richter in Tripolis sprachen ihn am Dienstag unter anderem wegen Mordes und Korruption schuldig, wie die staatliche Nachrichtenagentur berichtete. Gegen das Urteil kann Berufung eingelegt werden.

    Hypo-Gesetz mit erstem Schuldenschnitt zur Gänze verfassungswidrig

    28.07.2015 Der Verfassungsgerichtshof hat das Hypo-Sondergesetz (Hypo-Sanierungsgesetz) aus dem August 2014 und damit den ersten "Haircut" auf mehr als 890 Millionen Nachranganleihen sowie rund 800 Millionen Bayern-Forderungen in der Ex-Hypo (heute: Heta) gekippt.

    Schelling über Arbeitsmarktpolitik: "Welche Beschäftigung ist zumutbar?"

    28.07.2015 In der Diskussion über das Arbeitslosengeld und die Arbeitslosenunterstützung will Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) nun die Zumutbarkeitsgrenzen in den Vordergrund rücken. Ihm gehe es um die Frage: "Welche Beschäftigung ist zumutbar?".

    Parteienfinanzierung der FPÖ: Gelder wurden auf "Zukunftskonto" geparkt

    28.07.2015 Rund um die illegale Parteienfinanzierung für die FPÖ wurden neue Details bekannt: Gelder für die Partei sollen auf einem "Zukunftskonto" geparkt worden sein. Dieses sei auf einen engen Mitarbeiter des früheren freiheitlichen Politikers Uwe Scheuch angemeldet gewesen, geht aus einem Einvernahmeprotokoll mit Scheuch als Befragtem hervor.

    Britischer Lord gerät wegen Sex- und Drogenskandal in Schlagzeilen

    27.07.2015 Wegen eines Skandals um Drogen und Prostituierte steht der stellvertretende Präsident des britischen Oberhauses, Lord John Sewel, unter Druck. Zwar trat er am Sonntag bereits von seinen Posten als Vize-Sprecher des House of Lords und Vorsitzender eines Parlamentsausschusses zurück, am Montag wurden jedoch Forderungen laut, auch sein Mandat für das Oberhaus niederzulegen.

    Ermittlungen gegen Geert Wilders: Verhetzungsverdacht bei Wien-Auftritt

    27.07.2015 Ermittlungen gegen den niederländischen Rechtspopulisten Geert Wilders wurden seitens der Staatsanwaltschaft Wien eingeleitet - wegen des Verdachts der Verhetzung eingeleitet. Dies bezieht sich auf eine islamfeindliche Rede, die Wilders im März in Wien hielt.

    Medien: USA und Ankara planen "IS-freie Zone"

    27.07.2015 Die Türkei und die USA haben sich im Kampf gegen die Terrormiliz IS nach US-Medienberichten grundsätzlich auf den Aufbau einer "Sicherheitszone" in einem Streifen im Norden von Syrien entlang der türkischen Grenze geeinigt. Das berichteten die "New York Times" und die "Washington Post" am Montag unter Berufung auf ungenannte Regierungsmitarbeiter beider Seiten.

    Arbeitslosengeld und Mindestsicherung: Caritas gegen ÖVP-Vorstöße

    27.07.2015 Caritas-Generalsekretär Bernd Wachter ist gegen die ÖVP-Vorschläge in Richtung Mindestsicherung und Arbeitslosengeld. Die Höhe der Mindestsicherung sei "die unterste Grenze" und "deckt schon jetzt kaum die Lebenserhaltungskosten der Menschen". Statt einer Kürzung des Arbeitslosengeldes und einem Hartz IV-Modell bräuchte es gerechte Löhne.

    Parteien wollen Klarheit über Varoufakis' Grexit-Plan

    27.07.2015 Angebliche Pläne des ehemaligen griechischen Finanzministers Yanis Varoufakis für die Einführung einer Parallelwährung haben am Montag in Athen für Diskussionsstoff gesorgt.

    Neuer Rekord: Knapp 4.300 Flüchtlinge in Traiskirchen

    27.07.2015 Das Erstaufnahmezentrum in Traiskirchen hat eine neue Rekordzahl bei der Belegung zu vermelden: An die 4.300 Flüchtlinge waren laut Innenministerium am Montag auf dem Areal untergebracht. Betten stehen in Traiskirchen derzeit für lediglich 2.300 Asylwerber zur Verfügung, davon 480 in Zelten. Innenministerin Mikl-Leitner wünscht in der Frage der Flüchtlingsquartiere mehr Kooperation der Gemeinden.

    Asyl: Aggression und Schaulustige bei ÖH-Demonstration in Traiskirchen

    26.07.2015 Laut Polizei nahmen rund 200 Menschen an der von der ÖH angemeldeten Asyl-Kundgebung am Sonntag in Traiskirchen teil. "Mindestens ebenso viele Schaulustige" waren bei der Demonstration dabei, sagte NÖ Polizeisprecher Markus Haindl. Der Demonstrationszug hatte sich ausgehend vom Bahnhofsplatz in Traiskirchen um 14 Uhr in Richtung Flüchtlingslager in Bewegung gesetzt. Auf den Plakaten waren Aufschriften wie "Muslime und Flüchtlinge willkommen", "no border, no nation, stop deportation" und "break the isolation" zu lesen.

    Verrät der Westen die Kurden für den IS?

    26.07.2015 Es sieht so aus, als vollzöge die Türkei eine Kehrtwende und beteilige sich am Kampf gegen die Terrormiliz IS. Doch auch die Kurden geraten ins Visier Ankaras. Gerade jene Kurden, die sich am vehementesten und erfolgreichsten gegen den IS gewehrt haben. Sieht der Westen hier nur zu - oder steht gar Spalier?

    Meinungsforscher schließen ersten Platz der FPÖ bei Wien Wahl 2015 nicht aus

    26.07.2015 Meinungsforscher schließen einen ersten Platz der FPÖ bei der kommenden Wien Wahl nicht aus. Der zweite Platz in Oberösterreich ist so gut wie sicher. Ursachen dafür sollen die Flüchtlingsdebatte und die "Schockstarre" der Koalition im Bund sein.

    "Völlig überfordert": Glawischnig will Innenministerin Asyl-Agenden entziehen

    25.07.2015 Am Samstag hat die Grüne Bundessprecherin Eva Glawischnig gefordert, Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) die Asylagenden zu entziehen. Sie rief Bundeskanzler Werner Faymann (SPÖ) und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner (ÖVP) auf, die Flüchtlingsunterbringung "in fähige Hände" zu übergeben.

    Schelling-Vorstoß für Arbeitslosengeld-Kürzung stößt auf viel Kritik

    25.07.2015 Die von Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) erhobenen Forderung nach Kürzung des Arbeitslosengelde stößt auf wenig Begeisterung. Sowohl die SPÖ, als auch ÖGB, FPÖ und Grüne bezogen am Samstag in klaren Worten Stellung gegen Schellings Vorschlag und "Hartz IV" als propagiertes Vorbild.

    Bundesheer: Zahl der Generäle soll nach Plan von Klug halbiert werden

    25.07.2015 Karrieren beim Österreichischen Bundesheer werden in Zukunft nur noch eingeschränkt möglich sein. Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) will nun offenbar mit der Halbierung der Zahl der Generäle ernst machen.

    Barbara Prammers Todestag jährt sich am 2. August zum ersten Mal

    25.07.2015 Der Tod der früheren Nationalratspräsidentin Barbara Prammer jährt sich am 2. August das erste Mal. Die SPÖ und ihre Frauenorganisation ehren Prammer mit einer Kranzniederlegung am Wiener Zentralfriedhof.

    Asyl: Pinterits gegen Flüchtlingsquartier-Standards auf Jungscharlager-Niveau

    25.07.2015 Der Vorschlag von Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP), die Standards für Unterkünfte zu senken, um mehr Plätze für Asylwerber zur Verfügung stellen zu können, stößt auf Ablehnung - auch bei der Wiener Kinder- und Jugendanwältin Monika Pinterits.

    Finanzminister Schelling findet Arbeitslosengeld in Österreich zu hoch

    25.07.2015 Österreichs Finanzminister Hans Jörg Schelling (ÖVP) hat in einem aktuellen Interview das deutsche "Hartz IV"-Modell als Vorbild dargestellt. In Österreich sei das Arbeitslosengeld zu hoch, Sozialleistungen müsse man sozial staffeln.

    Wien-Wahl: Chef der türkischen Liste würde mit Strache-FPÖ koalieren wollen

    24.07.2015 In welchen Wahlkreisen sie bei der Wien-Wahl antritt, ist noch nicht klar, doch sie sorgt jedoch bereits für Aufsehen: jene Liste, mit der der türkischstämmige Arzt Turgay Taskiran antreten möchte. Über erste Koalitionsideen äußerte er sich in einem aktuellen Interview.

    Wirtschaftskrise in Griechenland: Mildert Troika Sparvorgaben ab?

    24.07.2015 Griechenlands Wirtschaft ist erneut eingebrochen. Die Sparziele werden ernsthaft hinterfragt - nun sollen die Sparvorgaben gelockert werden.

    Asyl-Situation spitzt sich zu - NEOS fordern Rücktritt Mikl-Leitners

    25.07.2015 Immer mehr spitzt sich die Asyl-Situation in Österreich zu. In Wiener Neustadt wurden am Donnerstagabend Flüchtlinge von einem Auto heraus mit einer Soft-Gun beschossen. Traiskirchen wiederum war in der Nacht Schauplatz einer Schlägerei zwischen 300 Asylwerbern. Innenministerin Johanna Mikl-Leitner plädierte indes dafür, die Standards für Unterkünfte zu senken, um mehr Plätze zur Verfügung stellen zu können.

    Weiter Aufregung über sinkende Bauernmilchpreise

    24.07.2015 Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter (ÖVP) will mit der Hilfe von nationalen und internationalen Maßnahmen den zuletzt stark abgefallenen Milchpreis am heimischen Markt wieder stabilisieren.

    Flüchtlinge: Deutsche Regierung streitet über Taschengeld-Höhe

    24.07.2015 In der Flüchtlingsdebatte gibt es einen Streit innerhalb der deutschen Regierung über die Höhe des Taschengelds für Asylbewerber. Während die Union für ein stark verringertes Taschengeld bei Asylwerbern aus sicheren Drittländern eintritt, ist die SPD dagegen.

    Pius der Elfte statt Pius XI.: Rom schafft römische Ziffern ab

    24.07.2015 Rom-Besucher könnten künftig im Straßenbild Schwierigkeiten mit den Päpsten bekommen: Nach einem Beschluss der Stadtverwaltung sollen auf neuen Straßenschildern keine römischen Ziffern mehr verwendet werden. Die Ordnungszahl soll stattdessen auf Italienisch geschrieben werden, wie die Tageszeitung "Corriere della Sera" am Freitag laut Kathpress berichtete.

    Schlägerei mit mehr als 300 Beteiligten in Traiskirchen

    24.07.2015 In der Erstaufnahmestelle Traiskirchen sind in der Nacht auf Freitag mehr als 300 Asylwerber in eine Schlägerei verwickelt gewesen. Eine Somalierin und eine Polizeibeamtin wurden verletzt. Der Grund für die Auseinandersetzung war noch Gegenstand von Ermittlungen, sagte Polizeisprecher Markus Haindl zur APA. Verwickelt waren somalische und afghanische Asylwerber.

    Türkische Kehrtwende: Ankara erklärt IS den Krieg

    24.07.2015 Der Sturz des Assad-Regimes hatte für die Türkei lange oberste Priorität. Dafür ließ Ankara sogar der IS-Terrormiliz weitgehend freie Hand. Damit ist Schluss: Ankara nimmt die Jihadisten ins Visier.