Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neues Lokal in der Kunsthalle in Wien heißt "Heuer am Karlsplatz "

So schaut das neue Lokal "Heuer" von innen aus.
So schaut das neue Lokal "Heuer" von innen aus. ©Elsa Okazaki
Das Kunsthallen-Café am Karlsplatz öffnet bald wieder seine Pforten. Es wurde nicht nur saniert, sondern hat auch einen neuen Pächter und einen neuen Namen.
Kunsthallen-Café schließt
Bilder vom neuen Lokal

Design und Küchenlinie des Lokals haben sich nach der Sanierung geändert. Auch die Umgebung wird dies demnächst tun. Denn rund um das Café-Restaurant wird ein Garten angelegt, wie bei der Präsentation am Mittwoch erklärt wurde. Wobei damit nicht ein Schanigarten gemeint ist. Einen solchen gibt es natürlich auch wieder, er befindet sich wie bisher auf der großen Terrasse vor der Kunsthallen-Dependance. Zudem ist aber auch ein “Urban Farming”-Projekt geplant. Ein eigens gegründeter Verein wird mit Unterstützung des Lokalbetreibers die umliegenden Grünflächen mit einem Schau- und Forschungsgarten bepflanzen.

Neues Kunsthallen-Lokal bereits geöffnet 

Bis es so weit ist, werden noch einige Wochen vergehen. Das Lokal selbst hat nach mehrmonatiger Sanierungspause bereits jetzt seine Pforten geöffnet, und zwar täglich von 9.00 bis 2.00 Uhr. Die Umgestaltung des einst von Motto-Chef Bernd Schlacher geführten Betriebs hat laut dem neuen Pächter Andreas Wiesmüller rund eine Million Euro gekostet.

So ist das “Heuer am Karlsplatz”

Einrichtungstechnisch dominieren klare und schlichte Linien, für die Küchenlinie soll ähnliches gelten. Sie sei puristisch, er wolle sich auf die einzelnen Lebensmittel konzentrieren, wie Küchenchef Peter Fallnbügl betonte. Das kulinarische Erlebnis soll zu einem “vernünftigen Preis” angeboten werden, wurde zudem versichert.

Auffälligstes Gestaltungsmerkmal im “Heuer” sind die Regale an der Wand, auf der sich große Gläser mit eingelegten Zutaten türmen. Auch Geschirr und Küchenutensilien sind dort ausgestellt. Wobei es sich um keine Zierwand handelt, wie Fallnbügl versicherte: “Das ist mein Lager.”

Programm in der Event Location

Der Name “Heuer” darf laut den Betreibern durchaus programmatisch verstanden werden. Denn man wolle nicht nur die Jahreszeiten kulinarisch abbilden, sondern sich auch jedes Jahr “ein bisschen verändern”. Wer nicht nur Essen oder Trinken will, kann auch Veranstaltungen besuchen. Ein Teil des Lokals wird als Event-Location etwa für Lesungen, Konzerte oder künstlerische Interventionen dienen.

Die kaufmännische Leiterin der Kunsthalle Wien, Ursula Hühnel-Benischek, verwies darauf, dass es in der Kunsthalle am Karlsplatz schon seit Beginn ein Miteinander von Kunst und Gastronomie gegeben habe. Die Kultureinrichtung wurde 1992 dort eröffnet. 2001 erfolgte die Übersiedelung ins Museumsquartier. Der Standort Karlsplatz wurde verkleinert und wird weiter für Ausstellungen genutzt. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 4. Bezirk
  • Neues Lokal in der Kunsthalle in Wien heißt "Heuer am Karlsplatz "
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen