Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neuer Datenschutz-Skandal: Facebook überträgt private Telefonkontakte

Überträgt Facebook die privaten Telefonkontakte von Smartphone-Nutzern direkt ins Internet? Diverse Meldungen verunsichern aktuell die Mitglieder des weltweit größten sozialen Netzwerks.

Folgende Meldung kursiert derzeit via Statusmeldungen auf Facebook:

“VORSICHT!! TELEFONNUMMER VON ALLEN jetzt auf Facebook! Kein Witz – geht nach oben rechts auf dem Bildschirm, klicken Sie auf Konto, dann Freunde “Bearbeiten”. Gehe nach links auf Ihrem Bildschirm und klicke auf Kontakte. Alle Telefonnummern werden veröffentlicht. Füge das hier auf Deiner Pinnwand für Eure Freunde entfernen Sie Ihre Nummer und um den Missbrauch vorzubeugen. Wer ein Smart- oder iPhone hat und mit dem Gerät ins Facebook geht, dessen ganzes private Telefonbuch ist ersichtlich!”

Schritt-für-Schritt-Anleitung:

  1. Rechts oben auf “Konto” – “Freunde bearbeiten” klicken
  2. Links oben auf “Kontakte” klicken
  3. Finden Sie hier Handynummern aus Ihrem Telefonbuch vor, die nicht via Facebook vom User eingegeben wurden, wurde Ihr Telefonbuch bereits synchronisiert

Facebook synchronisiert Telefonbuch via App

Tatsächlich finden Benutzer, die sich via Smartphone-App bei Facebook einloggen, bei Klick auf “Kontakte” teilweise plötzlich zahlreiche “neue” Handynummern vor – selbst von Personen, mit denen sie gar keine Facebook-Freundschaft verbindet, die teilweise auch gar nicht auf Facebook registriert sind. Der Grund dafür: Facebook synchronisiert die Kontakte der Benutzer, die das Netzwerk beispielsweise über die iPhone-App nutzen. Daneben werden auch automatisch die Facebook-Profilbilder im Telefonbuch abgespeichert.

Öffentlich einsehbar sind diese Telefonkontakte nicht: Jeder Nutzer sieht nur die Daten, die ihm ohnehin schon bekannt waren. Wer seine Handynummer also nicht öffentlich im Facebook-Profil angegeben hat, braucht keine tatsächliche Offenlegung seiner Daten zu befürchten.

Auf den Facebook-Servern sind die Telefondaten durch die Synchronisierung allerdings durchaus gespeichert. Laut Spiegel nutzt das Unternehmen diese Daten, um “Kontakt-Netzwerke zu analysieren” und neue Freunde vorzuschlagen. Löschen können Nutzer diese Daten nicht.

Wie die Daten zu Facebook gelangen

Bei Nutzung der offiziellen iPhone-App für das soziale Netzwerk findet sich in der Freundesliste eine Option namens “Synchronisieren” (siehe Artikelbild). Bei Klick auf die Option erscheint folgender Hinweistext:

“Wenn du diese Funktion aktivierst, werden alle Kontakte von deinem Handy (Name, E-Mail-Adresse, Telefonnummer) an Facebook gesendet und unterliegen dann den Datenschutzrichtlinien von Facebook. Zudem werden die Profilbilder deiner Freunde sowie andere Informationen von Facebook zu deinem iPhone-Adressbuch hinzugefügt. Bitte stelle sicher, dass deine Freunde mit deiner Nutzung ihrer Daten einverstanden sind.”

Wichtig zu wissen: Die Kontakte werden nicht nur an Facebook gesendet, sondern dort auch dauerhaft gespeichert. Juristen halten diese Vorgangsweise für unzulässig.

Kontakte von Facebook entfernen?

Lässt sich die Synchronisierung der Kontakte rückgängig machen? Laut heise.de können die unfreiwillig hochgeladenen Kontakte unter folgendem Link wieder entfernt werden:

http://www.facebook.com/contact_importer/remove_uploads.php

Auf den Servern von Facebook bleiben die Daten laut Experten trotzdem gespeichert. Zahlreiche Datenschützer protestieren bereits gegen dieses Verfahren – eine klare Antwort von Facebook gibt es zu dieser Strategie bislang noch nicht. (Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Multimedia & Technik
  • Neuer Datenschutz-Skandal: Facebook überträgt private Telefonkontakte
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen