Neue HNO-Ambulanz eröffnet

Mit einer umfangreichen Leistungsschau wurde am Donnerstag die neue Ambulanz an der Hals-, Nasen- und Ohrenabteilung am Landeskrankenhaus eröffnet.

Seien es Gesichtsschädelverletzungen, Schwerhörigkeit, Schwindel oder Stimmstörungen: All diese Fälle behandelt die Hals-, Nasen- und Ohrenabteilung am Landeskrankenhaus in Feldkirch. 70 Patienten pro Tag werden dort vom Team von Primar Wolfgang Elsässer täglich versorgt. Am Donnerstagabend wurde die um 200.000 Euro renovierte Ambulanz eröffnet und Interessierten sowie der Ärzteschaft vorgestellt. Mit Vorträgen über die vielfältigen Leistungen der Abteilung sowie einer Besichtigung. Die neuen Räumlichkeiten zeichnen sich dadurch aus, dass sie kindergerecht gestaltet wurden und zahlreiche Verbesserungen im medizinischen Bereich aufzuweisen haben. So etwa mit dem digitalen Stroboskop, das es ermöglicht, Erkrankungen des Stimmapparats genauer abzuklären. Oder mit dem computergesteuerten Audiometriesystem, mit dem das Hörvermögen von jährlich 430 Kindern getestet wird.

Bei der Eröffnung präsentierte Elsässer auch eine statistische Auswertung von typischen „HNO-Verletzungen“ wie Nasen- oder Unterkieferfrakturen oder Jochbeinbrüche: „Die Statistik zeigt, dass sich sowohl der Krankenhausaufenthalt als auch die Arbeitsfähigkeit durch verbesserte Operationsmethoden deutlich verkürzt haben“, zeigte sich der Primar erfreut.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Neue HNO-Ambulanz eröffnet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.