Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Neue Bregenzerachbrücke offiziell eröffnet

Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landesstatthalter Dieter Egger eröffneten am Freitag offiziell die neue Bregenzerachbrücke.

“Gut ausgebaute Verkehrswege sind die Grundlage unserer exportorientierten Wirtschaft”, betonte der Landeshauptmann. Eine Überprüfung der Brücke hatte 1999 derart schwere Mängel ergeben, dass nur mehr ein Abbruch in Frage kam. Die neue Brücke konnte nach knapp sechsmonatigen Bauarbeiten fertig gestellt werden.

Landesstatthalter Egger, Straßenbaureferent der Vorarlberger Landesregierung, lobte den großen Einsatz der Bauarbeiter: “Im Februar wurde bei eisiger Kälte das Lehrgerüst errichtet, im Juni bei tropischer Hitze asphaltiert – insgesamt eine großartige Leistung.” Bevor mit dem Neubau begonnen werden konnte, musste eine Ersatzbrücke errichtet und die 1952 erbaute Ach-Überführung abgebrochen werden. Erneut verwendet werden konnten die Pfeiler und – mit kleinen Änderungen – die Widerlager der alten Brücke. “112 Meter Länge, 1.300 Kubikmeter Beton und 170 Tonnen Stahl – damit werden die Verkehrsteilnehmer die Bregenzerach wieder sicher überqueren können”, freute sich der Landesstatthalter.
Landeshauptmann Sausgruber ordnete die Neuerrichtung der Brücke in einen größeren Zusammenhang ein: “Mehr als die Hälfte der Güter und Dienstleistungen Vorarlbergs werden exportiert. Dafür ist auch eine dementsprechende Infrastruktur notwendig.” Allerdings sieht Sausgruber auch die Investitionen in die öffentlichen Verkehrsmittel bestätigt. Die Aufteilung auf öffentlichen und motorisierten Verkehr erreiche in Vorarlberg sehr erfreuliche Werte.
  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Neue Bregenzerachbrücke offiziell eröffnet
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.