Neue Ausstellungen in den Wiener Museen

Im September und Oktober starten in den Wiener Museen zahlreiche neue Ausstellungen.
Im September und Oktober starten in den Wiener Museen zahlreiche neue Ausstellungen. ©APA
Auch wenn jetzt noch Hochsommer ist, kündigt sich der Kulturherbst bereits an. Die kommenden Ausstellungen in den Wiener Museen bringen kreative Züge und einen Neuanfang. Während das Kunsthistorische Museum (KHM) auf externe Kuratoren setzt, kann der deutsche Kurator und Kunsthistoriker Nicolaus Schafhausen ab 1. Oktober in der Kunsthalle Wien zeigen, was er kann. In der Albertina widmet man sich Kaiser Maximilian und dem "Körper als Protest". Nackt gibt man sich im Leopold Museum, auf die Nacht setzt man im Belvedere.
Albertina sucht private Sponsoren
Museum Hours: Ein Museumswächter führt durch die Stadt

Neue Wege beschreitet das KHM im September: Der Künstler Ed Ruscha ist der erste einer Reihe von externen Kuratoren, die mit den vorhandenen Werken des Museums arbeiten. Dabei sollen die Objekte unter dem Motto “The Ancients Stole all Our Great Ideas” aus ihrem ursprünglichen Kontext gelöst und so neue Perspektiven eröffnet werden (ab 25. September). Mit “Ancients” im weiteren Sinne beschäftigt sich auch die Schau “Körper & Struktur” in der Antikensammlung. Zu Ehren des 90. Geburtstags von Joannis Avramidis wird eine Auswahl seiner Skulpturen und grafischen Arbeiten ab 18. September den griechischen und römischen Originalen gegenübergestellt. Die “Ansichtssache #3” soll ab 1. Oktober wieder Werke vor den Vorhang bringen, die nur selten in den Sälen zu sehen sind.

Leopold Museum und Mumok

Im Leopold Museum wird es ab 28. September fernöstlich – unter dem Titel “Japan. Fragilität des Daseins” zeigt das Museum erstmals in Österreich eine Auswahl traditioneller japanischer Tuschmalerei und Kalligrafie aus der Sammlung Genzo Hattori. Einen Kontrapunkt setzt ab 19. Oktober “Nackte Männer”, die sich der Vielfalt der Darstellung unbekleideter Männer ab 1800 widmet. Einmal über den Hof des Museumsquartiers, im MUMOK, eröffnet am 13. Oktober mit “Lights” der Überblick zum Werk von Dan Flavin, einem der Hauptvertreter der Minimal Art. Begleitet wird das von “Poesie der Reduktion”, wo das MUMOK seine Minimal und Concept Art-Bestände zeigt. Einen Geburtstag feiert das Essl-Museum in Klosterneuburg: Zum 85er von Alex Katz zeigt das Museum die bisher größte Ausstellung seiner Malerei in Österreich.

Albertina zeigt Fotoausstellung

Unkonventionell beginnt auch die Albertina die neue Saison: Für die Fotoausstellung “Körper als Protest”, die am 5. September beginnt, suchte das Museum Privatsponsoren. Die Schau konzentriert sich auf den Körper als Ausdrucksform des Protestes von Fotokünstlern. Mit “Kaiser Maximilian und die Kunst der Dürerzeit” kann man ab 14. September die Selbstinszenierung des Kaiser nachvollziehen, der nicht nur Albrecht Dürer mit einer Vielzahl von Skulpturen, Gemälden und Grafiken beauftragte. “Vienna’s Shooting Girls”, den jüdischen Fotografinnen aus Wien, widmet sich das Jüdische Museum in der Dorotheergasse ab 23. Oktober. Vorgestellt werden die Fotostudios jüdischer Frauen in Wien vor 1938. Im Museumsstandort Judenplatz geht es ebenfalls um Fotografie, allerdings um zeitgenössische: “Heute in Wien 2012” zeigt Fotografien zur jüdischen Gegenwart von Josef Polleross.

Meisterwerke im Belvedere

Der Herbst im Belvedere bringt eine weitere Folge der “Meisterwerke im Fokus”, diesmal mit dem österreichische Landschaftsmaler Emil Jakob Schindler, dessen Geburtstag sich 2012 zum 170. Mal jährt (ab 27. September im Oberen Belvedere). “Die Nacht im Zwielicht. Kunst von der Romantik bis heute” heißt es ab 24. Oktober im Unteren Belvedere und der Orangerie: Dabei werden die Romantik im Gegensatz zum Licht der Aufklärung, die langsame Elektrifizierung der Städte und der Fortschritt der Fotografie sowie die Hinwendung zur Nacht in der zeitgenössischen Kunst im Vordergrund stehen. In das 21er Haus zieht die Gruppenausstellung “KEINE ZEIT” ein, die sich mit der gesellschaftlichen Tendenz zu Flexibilität, Selbstkontrolle und dem zunehmenden Stellenwert von Kreativität im Zeitalter des Informationskapitalismus auseinandersetzt. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Neue Ausstellungen in den Wiener Museen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen