Neue Anschläge gegen US-Verbündete im Irak

Im Irak ist es zu Anschlägen auf Verbündete der USA gekommen. Bei einem Angriff auf spanische Geheimdienstmitarbeiter starben am Samstag  mindestens sechs Spanier. 

Wenig später wurden in der Nähe der irakischen Stadt Tikrit zwei japanische Diplomaten erschossen. Nach den Attentaten hat Spaniens Ministerpräsident Aznar US-Präsident Bush seine weitere Unterstützung im Irak zugesagt. Auch Japan will weiter beim Wiederaufbau helfen.

  • VIENNA.AT
  • Chronik
  • Neue Anschläge gegen US-Verbündete im Irak
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.