Naturjuwel Rheindelta in guten Händen

Das Land Vorarlberg stellt dem Naturschutzverein Rheindelta für den Betrieb des Rheindeltahauses und die Betreuung rund 77.000 Euro zur Verfügung.

Für Umweltlandesrat Landesrat Erich Schwärzler ist die Arbeit des Vereins “beispielhaft für eine praktizierte bürgerfreundliche Verwaltung”.

Für Landesrat Schwärzler ist das Rheindeltahaus “eine wichtige Drehscheibe für die Beziehung Mensch und Natur sowie Impulsgeber für das Naturschutzgebiet Rheindelta. Es ist Teil des zukunftsweisenden Naturschutzes, den Vorarlberg seit Jahren erfolgreich betreibt.”

Das Rheindelta ist das bedeutendste der Vorarlberger Naturschutzgebiete und eines der wichtigsten Feuchtgebiete (Ramsar-Gebiet) Mitteleuropas. “Als Hüterin dieses Schatzes der Natur erfüllt der Naturschutzverein Rheindelta unter der Leitung von Obmann Bürgermeister Werner Schneider unverzichtbare Leistungen. Dazu gehören die Erhaltung des Landschaftsbildes ebenso wie Forschungs- und Entwicklungsarbeiten und der Betrieb des Rheindeltahauses,” so Landesrat Schwärzler.

Hinzu kommt eine umfangreiche Öffentlichkeitsarbeit. Umweltlandesrat Schwärzler: “Die Vereinsmitglieder bemühen sich, durch Führungen, Vorträge und Beratungsgespräche das Verständnis für die Erfordernisse des Naturschutzgebietes zu fördern. Gerade am Beispiel des Rheindeltas wird deutlich, dass Naturschutzgebiete keine Aussperrungszonen für Menschen, sondern Kraftquellen für den Menschen sind, in welchen der Nutzer und Besucher die Hausordnung der Natur akzeptiert.”

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Naturjuwel Rheindelta in guten Händen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.