Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Naomi kritisiert Umgang mit Moss

Topmodel Naomi Campbell betrachtet die öffentliche Empörung über den Drogen-konsum ihrer Kollegin und Freundin Kate Moss als überzogen. Sie warf den Medien einen Feldzug gegen die 31-Jährige vor.

Moss wurde von Reportern beim Schnupfen eines weißen Pulvers fotografiert. Mehrere Unternehmen kündigten daraufhin ihre Werbeverträge mit Moss. „Alle sind gemein zu ihr“, sagte Campbell am Sonntag am Rande einer Pressekonferenz in der kolumbianischen Hauptstadt Bogota.

Moss’ Fall sei nicht der erste dieser Art, sagte Campbell, die eingeräumt hat, früher selbst Kokain genommen zu haben. Es sei aber falsch, die Modeindustrie für Drogenkonsum und Essstörungen junger Frauen verantwortlich zu machen.

Campbell unterstützt in Bogota eine UN-Kampagne gegen Frauenhandel. Ziel ist es, junge Frauen vor zwielichtigen Angeboten aus dem Ausland zu warnen. Nach Schätzungen der kolumbianischen Polizei werden bis zu 50.000 aus dem Land gelockte Kolumbianerinnen und Kolumbianer zur Prostitution gezwungen, vor allem in Japan, Spanien und in den Niederlanden.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Naomi kritisiert Umgang mit Moss
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen