Nachhilfelehrer unter Verdacht: Weitere Missbrauchsopfer bekannt

Nachdem am Dienstag das Foto eines 40-jährigen Nachhilfelehrers veröffentlicht wurde, gegen den die Polizei wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs an einer elfjährigen Schülerin ermittelt, sind "noch einige Opfer dazugekommen". Dies gab Polizeisprecherin Adina Mircioane am Donnerstag bekannt. Einvernahmen stehen allerdings noch aus.
Rund 20 Opfer bekannt
Weitere Missbrauchsopfer
Vorerst keine weitere Opfer
Zweites Opfer bekannt
Nachhilfelehrer festgenommen

Die weiteren Opfer, die in noch nicht bekannter Form von dem Nachhilfelehrer belästigt wurden, müssen allerdings noch einvernommen werden, so die Sprecherin. Auch habe es weitere Hinweise gegeben.

U-Haft gegen Nachhilfelehrer verlängert

Die U-Haft über den Wiener wurde laut Staatsanwaltschaft wegen Verdunkelungs- und Tatbegehungsgefahr auf 18. Juli verlängert. Der 40-Jährige war am 2. Juni verhaftet worden. Der Mann soll sich während Mathematik-Nachhilfestunden zwischen dem 1. März 2013 und 30. April mehrmals an dem Mädchen vergangen haben.

Dazu war der 40-Jährige geständig, laut seinem Strafverteidiger sei es aber nur zu “einem Vorfall” mit der Elfjährigen gekommen sei.

Es gibt weitere Opfer

Der Nachhilfelehrer war auch über soziale Netzwerke mit seinem Opfer – und auch weiteren Jugendlichen – in Kontakt.

Es besteht der Verdacht, dass Mann weitere ähnlich gelagerte Taten begangen haben könnte. Die Polizei ersucht um Hinweise zu dem Nachhilfelehrer unter der Telefonnummer 01-31310/33310 (Gruppe Hösch).

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Nachhilfelehrer unter Verdacht: Weitere Missbrauchsopfer bekannt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen