Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nachhaltigkeit: Global 2000 fordert Hilfe für Bauern

In puncto Nachhaltigkeit fordert die Organisation Hilfe
In puncto Nachhaltigkeit fordert die Organisation Hilfe ©APA/Symbolbild
Die Umweltschutzorganisation Global 2000 fordert Hilfen für die Bauern, damit diese auf Nachhaltigkeit umsteigen können. "Die zukünftige Gemeinsame Agrarpolitik der EU muss daher gezielte ökonomische Anreize für biodiversitäts- und klimafreundliche Produktionsweisen schaffen und die Wettbewerbsfähigkeit der bäuerlichen Landwirtschaft gegenüber der Agrarindustrie stärken", so Global 2000.

Gefordert wird unter anderem die schrittweise Reduktion des Einsatzes chemisch-synthetischer Pestizide bis 2030 um 80 Prozent und die Wiederherstellung natürlicher Ökosysteme in land- und forstwirtschaftlich genutzten Gebieten und Bereitstellung der dafür notwendigen finanziellen Mittel. "Landwirtschaft ist grundsätzlich so zu gestalten, dass sie Biodiversität fördert", betonte am Sonntag Global 2000 Umweltchemiker Helmut Burtscher-Schaden, einer der Initiatoren der Bürgerinitiative "Bienen und Bauern retten".

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wirtschaft
  • Nachhaltigkeit: Global 2000 fordert Hilfe für Bauern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen