Nach Mord in Strasshof: Sohn in Portland (USA) festgenommen

Am 18. September wurde die Leiche einer Frau in Strasshof gefunden.
Am 18. September wurde die Leiche einer Frau in Strasshof gefunden. ©APA
Nachdem die bereits verweste Leiche einer Frau in ihrer Wohnung in Strasshof in einer Bettzeuglade gefunden wurde, fahndete die Polizei bisher nach einem Verdächtigen, und zwar dem Sohn der Verstorbenen. Nun wurde der 22-Jährige in Portland (USA) verhaftet.
Mordalarm in NÖ
Sohn weiter flüchtig

Am 18. September fanden Polizisten die bereits verweste Leiche der 43-jährigen Sabine W. in der Bettzeuglade einer Kommode in ihrer Wohnung in Strasshof. Seit dem wurde nach dem Sohn der verstorbenen gefahndet. Der Wagen des 22-Jährigen wurde nämlich auf einem Parkplatz des Flughafen Wien gefunden.

43-Jährige in Strasshof tot ausgefunden

Der Sohn steht unter dem Verdacht seine Mutter mit zahlreichen Messerstichen ermordet zu haben. Am 21. September übernahm die Zielfahndungseinheit des Bundeskriminalamtes die Fahnung nach dem Verdächtigen. Nach umfangreichen Ermittlungen und der Zusammenarbeit mit dem U.S. Department of Homeland Security konnte die Einreise und die weitere Flugroute nach Portland/Oregon (USA) zurückverfolgt werden.

Am 16. Oktober wurde Stefan W. um 17.30 Uhr (Ortszeit) in einem Hostel festgenommen und in ein Gefängnis in Portland überstellt, berichtete Thomas Heinreichsberger von der Landespolizeidirektion NÖ am Freitag der APA. “Derzeit werden die Überstellungsmodalitäten nach Österreich abgeklärt”, sagte Heinreichsberger. Wann der 22-Jährige ausgeliefert wird, stehe noch nicht fest. Nach Angaben des Polizeisprechers soll sich der junge Mann widerstandslos festnehmen haben lassen. Hinsichtlich des Mordverdachts werde der Verdächtige erst in seiner Heimat einvernommen.

Laut Ermittlern lebten Mutter und Sohn – beide beschäftigungslos – sehr zurückgezogen. Das Motiv für die Bluttat blieb bisher offen.

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Nach Mord in Strasshof: Sohn in Portland (USA) festgenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen