Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nach Banküberfall mit Geiselnahme in OÖ.: Keine Spur zu Tätern

Von den Tätern fehlt jede Spur.
Von den Tätern fehlt jede Spur. ©APA/Salzi.at
Nach einem Banküberfall mit Geiselnahme Montagfrüh in Laakirchen (Bezirk Gmunden) in Oberösterreich fehlte am Dienstag weiter jede Spur von den Tätern. Die Polizei startete einen Zeugenaufruf.
Banküberfall mit Geiselnahme
Bilder vom Tatort
Banküberfall in Laakrichen
Bilder vom Fluchtfahrzeug

Die Ermittler halten es für möglich, dass sie vom Ausland aus agieren. Ob es einen Zusammenhang mit einem ähnlichen Coup Ende Oktober in Asten (Bezirk Linz-Land) gibt, ist offen. Es fallen allerdings zahlreiche Parallelen auf.

Täter flüchteten nach Banküberfall mit Beute

Die mit einer Maschinenpistole und einer Pistole bewaffneten Unbekannten stiegen am Montag vor Geschäftsbeginn in die Filiale ein und passten drei Mitarbeiter ab. Als diese zum Dienst erschienen, wurden sie gefesselt und in den Keller dirigiert, wo sie den Tresor öffnen mussten. Die Täter räumten den Geldschrank aus und flüchteten mit einem gestohlenen Fahrzeug.

Die Polizei konzentriert sich nun auf diesen Wagen, der vor einer Woche von einem Firmengelände in Pupping (Bezirk Eferding) entwendet worden war. Auf dem Auto waren gestohlene tschechische Kennzeichen montiert. Nach kurzer Flucht ließen die Täter das Fahrzeug auf dem Parkplatz einer Wohnanlage im Laakirchner Ortsteil Lindach nahe der Autobahn stehen. Sie dürften ihre Flucht mit einem anderen Kfz fortgesetzt haben. Die Polizei bittet um Hinweise, wer Männer möglicherweise beim Wechseln ihres fahrbaren Untersatzes beobachtet hat.

Banküberfall hat Prallelen zu Überfall in Asten

Die Vorgehensweise bei dem Coup in Laakirchen entspricht ziemlich genau jener der Bankräuber von Asten, die Ende Oktober neun Geiseln genommen haben. Auch sie waren mit einer Maschinenpistole bewaffnet. Von einem der damaligen Täter existiert ein Phantombild. Ob er diesmal wieder dabei war, ist aber laut Polizei unklar. Es gebe viele Parallelen, aber keine Beweise, dass es sich um dieselben Männer handle, hieß es auf APA-Anfrage.

Möglich sei, dass die Täter vom Ausland aus operieren, so die Kriminalisten. Ein Hinweis darauf könnten u.a. die tschechischen Nummerntafeln des Fluchtwagens sein. Beispielsweise bei einer Bankraubserie Ende 2011 bzw. Anfang 2012, bei der drei Geldinstitute ebenfalls mit einer Maschinenpistole ausgeraubt wurden, kamen die Räuber aus Tschechien. Sie wurden allerdings mittlerweile rechtskräftig zu langjährigen Haftstrafen verurteilt.

Polizei startet Zeugenaufruf nach Banküberfall

Das Landeskriminalamt OÖ hat in Zusammenhang mit dem bewaffneten Raubüberfall auf die Oberbank Laakirchen vom Montag folgende Fragen:

  • Wer kann Hinweise zum abgebildeten Pkw, Marke BMW 346L, Kz: EF-497BI, schwarz geben. Das Fahrzeug wurde bereits in der Nacht zum 25.November 2012 in 4070 Eferding auf einem Firmengelände in der Karl-Schachinger-Straße gestohlen.
  • Wer kann Hinweise zum Kennzeichendiebstahl (CZ) 5C37010 geben.  Dieses Kennzeichen wurde  ebenfalls in der Nacht  zum 25. November 2012 in Kaplice (Tschechien) gestohlen.
  • Das entfremdete Fahrzeug, BMW 346L, war also in der Zeit zwischen 25.November 2012 bis zum Tag des Raubüberfalles am Montag, 3. Dezember 2012 im Besitz der unbekannten Täter. Beim Überfall am 3. Dezember 2012 wurden diese gestohlenen Kennzeichen (CZ) 5C37010 verwendet.  

Hinweise erbeten an das Landeskriminalamt OÖ, Dauerdienst 059133 40 3333

(APA/S24)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Oberösterreich
  • Nach Banküberfall mit Geiselnahme in OÖ.: Keine Spur zu Tätern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen