Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Nach Amokfahrt: Unbekannte Tote wurde identifiziert

Beamte legten Mann Bild des Amokfahrt-Opfers vor.
Beamte legten Mann Bild des Amokfahrt-Opfers vor. ©APA
Die Identität der bisher unbekannten Toten, die am 20. Juni bei der Amokfahrt eines 26-Jährigen in der Grazer Innenstadt ums Leben gekommen war, ist geklärt.

Es handelt sich um eine 53-jährige Grazerin, die sehr zurückgezogen gelebt hatte und nur wenige Kontakte pflegte. Ihr Bruder hatte sie auf dem Foto wiedererkannt, teilte die Landespolizeidirektion Steiermark am Mittwoch mit.

Die Frau war vor zweieinhalb Wochen in der Herrengasse vom Amokfahrer erfasst worden und noch an der Unglücksstelle gestorben. Da sie weder einen Ausweis noch ein Mobiltelefon bei sich hatte, wussten die Ermittler nicht, um wen es sich handelte. Vergangene Woche wurde auch noch das Foto der Toten veröffentlicht, alle rund 100 Hinweise verliefen aber im Sand.

Bruder wollte sie besuchen

Ein 56-Jähriger Grazer meldetet sich am Dienstag bei der Polizei. Er sagte, er hatte für den vergangene Sonntag ein Treffen mit seiner 53-jährigen Schwester vereinbart, aber sie war nicht aufgetaucht. Da sie auch nicht zu Hause war und kein Mobiltelefon hatte, besorgte er sich einen Wohnungsschlüssel und öffnete Dienstagabend ihre Eingangstür. Doch auch in der Wohnung traf er seine Schwester nicht an.

Als er bei der Polizei eine Abgängigkeitsanzeige erstatten wollte, legten ihm die Ermittler das Foto des Amokfahrt-Opfers vor. Darauf erkannte er seine Angehörige.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Nach Amokfahrt: Unbekannte Tote wurde identifiziert
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen