Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mutmaßliche Busdiebe nach Coup in Wien an der Grenze festgenommen

Für elf Busdiebstähle werden die Verdächtigen verantwortlich gemacht.
Für elf Busdiebstähle werden die Verdächtigen verantwortlich gemacht. ©Bilderbox (Symblbild)
Vier Verdächtige wurden nach dem Diebstahl eines Autobusses in Wien an der ungarischen Grenze zu Rumänien festgenommen.  Sie sollen insgesamt für elf Busdiebstähle verantwortlich sein.
Reisebus im 3. Bezirk gestohlen

Nach dem Diebstahl eines Autobusses in Wien-Landstraße hat die Polizei Medienberichten zufolge in Zusammenarbeit mit ihren ungarischen Kollegen vier Verdächtige festgenommen. Roman Hahslinger, Sprecher des Landespolizeipräsidiums Wien, hat am Mittwochabend diesbezügliche Meldungen  bestätigt.

Mutmaßliche Busdiebe werden überstellt

Die Festgenommenen sollen am Donnerstag an der Grenze den österreichischen Behörden übergeben werden. Vor rund einer Woche war ein Bus in Wien gestohlen worden. Ein Bekannter des Fahrzeuginhabers entdeckte den Bus jedoch auf der Autobahn in Niederösterreich und schaltete die Exekutive ein. Letztlich machten ungarische Beamte kurz vor der Grenze zu Rumänien das gestohlene Fahrzeug ausfindig. Während der Spurensicherung fuhren die mutmaßlichen Diebe laut der “Kronen Zeitung” mit einem weiteren in Bayern entwendeten Reisebus vor. Die aus Serbien stammenden Verdächtigen wurden festgenommen. Insgesamt werden ihnen elf Bus-Diebstähle zur Last gelegt. Die Fahrzeuge sollen nach Serbien gebracht worden sein. Hahslinger zufolge sollen weitere Gruppen aktiv sein. (APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Mutmaßliche Busdiebe nach Coup in Wien an der Grenze festgenommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen