Mutmaßliche Serieneinbrecher gefasst

Symbolbild &copy bilderbox
Symbolbild &copy bilderbox
Die Wiener Polizei hat drei mutmaßliche Serieneinbrecher gefasst, die in Wohnungen in der Bundeshauptstadt und auch in Häuser in Niederösterreich und dem Burgenland eingedrungen sein sollen.

Die Beute bestand aus Schmuck, Bargeld, Laptops und Fotoapparaten. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 17.000 Euro.

Die Sicherheitswache hatte Temuri L. (44), Yussa P. (50) und Badri A. (47) am 12. November auf frischer Tat ertappt: Die drei Männer wurden bei einem Wohnungseinbruch in der Schönbrunner Straße in Wien-Margareten überrascht.

Weitere Einbrüche in Innenbezirken

Im Besitz der Verdächtigen fand sich Diebesgut, das aus fünf weiteren Einbrüchen in den Bezirken Landstraße, Margareten, Alsergrund und Brigittenau stammt, die ebenfalls im November dieses Jahres angezeigt worden waren. Einige sichergestellte Schmuckstücke konnten bisher nicht ihre rechtmäßigen Eigentümern zugeordnet werden, etwa ein Ehering mit der Gravur „Ulli 26.05.2000“ und ein Siegelring mit drei weißen Steinen und den Initialen „HA“. Diese Beutestücke könnten aus Einbrüchen in Niederösterreich stammen.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Mutmaßliche Serieneinbrecher gefasst
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen