Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Motorradwelt Bodensee mit 224 Ausstellern eröffnet

Mit einem Ausstellerzuwachs von 22 Prozent, zehn Testparcours und einem rasanten Rahmenprogramm eröffnet die Motorradwelt Bodensee am Wochenende in Friedrichshafen die Saison 2010.
Bilder von der Motorradwelt Bodensee 2010

In neun Hallen können sich die Besucher von Freitag, 29. bis Sonntag, 31. Januar 2010 bei 224 Ausstellern einen umfassenden Marktüberblick verschaffen und vieles erleben: Szenegröße Chris Pfeiffer, Deutschlands einzige professionelle Motorrad-Stuntfrau Mai-Lin Senf und Roller-Freestyler Rok Bagoros aus Slowenien präsentieren in Show-Vorführungen Stoppies, Wheelies und ihre eigenen Kreationen auf Motorrad und Roller. Die Nachwuchstalente Chris Rid und Ulf Braig zeigen, was die Extremsportart Stuntriding ausmacht. Neu ist die Testmöglichkeit von Elektro-Bikes.

Motorisierte Zweiräder, Quads, Motorrad-Zubehör, Ausrüstung, Accessoires, Customizing, Hotel- und Reiseanbieter sowie gebrauchte Maschinen – das ist das Spektrum der Motorradwelt Bodensee. Einen Überblick über die neuen Modelle der großen Marken wie beispielsweise BMW, Ducati, Honda, Kawasaki, KTM und Suzuki zeigen die Aussteller in den Hallen B1 bis B3. Sonderausstellungen laden zur Zeitreise in die Vergangenheit ein und zahlreiche Motorradclubs stellen sich vor. “Die Motorradwelt Bodensee hat sich durch ihre Konzeption als Messe-Event mit Erlebnis-Charakter in der Szene einen Namen gemacht”, ist Messechef Klaus Wellmann überzeugt. “Mit 224 Ausstellern haben wir einen deutlichen Zuwachs von 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, was die Qualität der Messe weiter verbessert”, berichtet Projektleiterin Petra Rathgeber. “Wir konnten beispielsweise mehr Anbieter für den Reisemarkt gewinnen und auch die Markenvielfalt hat sich erhöht.” 

Spektakulär: Motorrad- und Roller-Stunt-Shows
Ein Fan der Motorradwelt Bodensee ist Chris Pfeiffer, mehrmaliger Welt- und Europameister im Stunt-Riding, denn: “hier wird mit viel Herzblut ein super Rahmenprogramm auf die Beine gestellt.” Bereits zum dritten Mal wird er in Friedrichshafen seine neuesten Tricks zeigen. Einer davon ist der “Jump to 50/50”: “Dabei springe ich mit einem Bein über den Lenker während ich auf dem Hinterrad fahre”, erklärt Pfeiffer. “Außerdem fahre ich neue coole Circle Combos, das sind Positionswechsel, während ich im Wheelie Kreise ziehe.” 
Chris Rid & Ulf Braig aus Markdorf zeigen den Besuchern an allen drei Tagen, was die Extremsportart Motorcycle Freestyle Stuntriding ausmacht und stehen für Gespräche mit Interessierten in Halle B5 bereit. Rok Bagoros heißt das Nachwuchstalent aus Slowenien, der in seinem Heimatland bekannt ist für seine außergewöhnlichen Roller-Stunts, und nun erstmals in Deutschland seine Show präsentieren wird. 

Feurig: Ladies Day mit Stunt-Girl Mai-Lin
Eine feurige Show zeigt Stunt-Girl Mai-Lin Senf. Deutschlands einzige professionelle Motorrad-Stunt-Frau arbeitet gerne mit Flammenwerfern am Auspuff oder fährt auf dem Hinterrad durch eine Feuerwand. Am Messe-Freitag und zum Ladies Day am Samstag präsentiert die 24-Jährige ihre besten Tricks und beweist, dass Stuntfahren nicht nur Männersache ist. 

Elektrisch: Quantya-Park mit Elektromotorrädern
Strom im Tank haben die Elektromotorräder des Herstellers Quantya. Auf einem Test-Parcours stehen Enduros mit Straßenzulassung sowie Motocross-Bikes für eine Probefahrt bereit. Außerdem können alle Interessierten eine Maschine von GASGAS testen, die mit einem weltweit einzigartigen Umrüstpaket der Firma eta motors zu einem leistungsstarken Elektromotorrad umgebaut wurde. Kinder ab zwei Jahre dürfen erste Runden auf Elektrobikes von Oset ziehen. 

Aktiv: Fahrspaß auf zehn Testparcours
Neben dem E-Bike-Parcours bringt die Motorradwelt Bodensee ihre Besucher auf neun weiteren Testparcours in Fahrt – ob mit oder ohne Führerschein. Wer überlegt, einen Zweiradführerschein zu machen, ist auf dem Fahrschulen-Testparcours richtig, um unter Anleitung erste Runden auf dem Roller und Motorrad zu drehen. Führerscheinbesitzer können mit neuen Modellen Probe fahren und im Trial- und Quad-Testparcours neues Fahrgefühl erleben. Die kleinen Messegäste dürfen auf dem Kinder-Quadparcours und den Kinder-Motorrädern Gas geben.

Kurvenreich: Schräglagen- und Geschicklichkeitstraining
Beschleunigung und Schräglage sind wichtige Faktoren für den Fahrspaß auf dem Motorrad. Beim kostenlosen Schräglagentraining mit dem “Flügelmotorrad” können alle Motorradfahrer im Freigelände Ost gefahrlos ausprobieren, wann die maximale haftungsbedingte Schräglage erreicht ist und erhalten Tipps zu geeigneten Techniken. Ein gutes Gefühl für das Motorradfahren ist auch auf dem Geschicklichkeitsparcours gefragt. Die Verkehrswacht Bodensee bietet Gelegenheit, das eigene Können zu testen und sich in einem Wettbewerb mit anderen Fahrern zu messen. 

Ausgefallen: Roller-Wettbewerb “Pimp Your Scooter”
Ausgefallene Roller-Umbauten stehen beim Wettbewerb “Pimp Your Scooter” im Rampenlicht. Die Motorradwelt Bodensee prämiert die schönsten Modelle in den Kategorien “Classic” und “Automatik”, die Sieger erhalten einen großen Pokal sowie Warengutscheine. Beim kostenlosen Leistungsprüfstand können die Besucher die Hinterradleistung des eigenen Rollers kostenlos ermitteln lassen. 

Nostalgisch: Oldtimer-Motorräder und Vespa-Schau
Ausgefallene Modelle zeigt auch die Vespa-Sonderschau mit wertvollen Einzelstücken. Darunter sind die drei Modelle der Hoffmann-Werke aus Lintorf. Alle Ausstellungsstücke sind im Originalzustand, wie beispielsweise das Modell “Königin” oder eine lindgrüne HA, beide Baujahr 1954 sowie eine dunkelrote Vespa mit goldener Linierung – eine von nur drei weltweit erhaltenen Modellen in dieser Farbe.
Zündapp-Fahrzeuge aus vier Jahrzehnten sind gemeinsam mit Kreidler Motorrädern in einer weiteren Sonderschau zu sehen. Ein Hauch von Nostalgie weht auf einer Fläche von 100 Quadratmetern mit restaurierten und fahrtüchtigen Maschinen wie einer Super Combinette aus dem Jahr 1959 oder einer KS 50 Super Sport mit Baujahr 1971. Auch das Zündapp-Museum der Brauerei Zoller-Hof bringt einige Raritäten mit auf die Motorradwelt Bodensee. 

Kultig: Sonderschau mit Cafe Racern
Rundscheinwerfer, Stummellenker und Höckersitzbank: Das sind die Markenzeichen der Cafe Racer. Eine Sonderschau im Foyer West zeigt Maschinen, die an die wilden 60er Jahre erinnern – wie beispielsweise eine Truxton Velocette Venom, eine Triton und eine Moto Guzzi Leman. Damals bauten junge Rocker ihre Motorräder zu Rennmaschinen um und lieferten sich untereinander Straßenrennen. 

Akrobatisch: Show-Vorführungen im Trial-Parcours
Motorsport auf höchstem Niveau präsentieren die Trial-Sportler bei ihren Vorführungen auf dem Trial-Parcours. Allen voran Iris Krämer, die bereits seit zwölf Jahren diese Sportart professionell betreibt und 2009 den dritten Platz der Damen-Weltmeisterschaft belegen konnte. Auf der Motorradwelt Bodensee wird sie gemeinsam mit den erfahrenden Fahrern Armin Prutscher, Jochen Isak, Markus Eckhart und Andreas Kindsvogel Akrobatik auf zwei Rädern zeigen. 

Rasant: Show-Rennen auf der Supermoto-Bahn
Rennprofis und Nachwuchssportler gehen auf der Supermoto-Bahn an den Start und liefern sich in unterschiedlichen Klassen spannende Schaurennen. Persönlichen Kontakt zu den Fahrern können alle Interessierten im Fahrerlager knüpfen und den Sportlern bei den Rennvorbereitungen zuschauen. 

Rockig: Partystimmung beim “Legends of Rock”-Konzert
Drei Tribute-Bands bringen mit Rock-Klassikern das Messepublikum am Freitag, 29. Januar 2010, in Bewegung: B.A.B Bryan Adams, die Glam-Rocker Sweety Glitter & The Sweethearts sowie Deutschlands erste All-Girl AC/DC-Band Hells Belles lassen mit original Choreographien, glitzernder Bühnendekoration und authentischen Outfits die 70er und 80er Jahre musikalisch auferstehen. Die Tickets zu 19 Euro beinhalten am Veranstaltungstag zusätzlich den Messe-Eintritt. 

Eckdaten: Öffnungszeiten und Preise
Die Motorradwelt Bodensee 2010 läuft von Freitag, 29. bis Sonntag, 31. Januar: Freitag von 12 bis 20 Uhr, Samstag von 10 bis 18 Uhr und Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Die Tageskarte kostet 8,50 Euro, Jugendliche zwischen 12 bis 18 Jahren zahlen drei Euro. Die Familienkarte gibt es für 19 Euro. Karten zu ermäßigten Vorverkaufspreisen sind auf den Internet-Seiten der Motorradwelt Bodensee erhältlich. Jugendliche unter 18 Jahren, die mit dem motorisierten Zweirad anreisen und Erwachsene, die mit ihrem Motorrad, Quad oder Roller (über 50 ccm) zur Messe fahren, erhalten freien Eintritt und dürfen auf dem kostenlosen und überdachten “Eisbärenparkplatz” unter den Arkaden im Freigelände Ost parken.

  • VIENNA.AT
  • Auto & Motor
  • Motorradwelt Bodensee mit 224 Ausstellern eröffnet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen