Mord in Wien-Hernals: Verdächtiger kollabierte vor Polizeiinspektion

Mord in Wien-Hernals: Verdächtiger stellte sich der Polizei
Mord in Wien-Hernals: Verdächtiger stellte sich der Polizei ©APA (Sujet)
Blutüberströmt kollabierte am Mittwochnachmittag ein junger Mann vor einer Polizeiinspektion in Hernals. Als er von der Rettung abtransportiert wurde, gestand er den Mord an seiner Freundin.

Am Mittwoch, den 24. Juli um 15.27 Uhr kollabierte ein junger blutüberströmter Mann direkt vor der Polizeiinspektion Rötzergasse im 17. Gemeindebezirk. Die Polizeibeamten leisteten dem Mann unverzüglich Erste Hilfe und verständigten den Rettungsdienst.

Verdächtiger mit leichten Verletzungen im Krankenhaus

Kurz bevor der Verletzte von der Rettung abtransportiert wurde, teilte er den Polizisten mit, dass er gerade seine Freundin in der gemeinsamen Wohnung ermordet habe. Beamten eilten sofort zu der Wohnung und fanden den leblosen Körper einer 25-30 jährigen Frau.

Laut Wiener Berufsrettung war die Bluttat Mittwochnachmittag gegen 16.00 Uhr in dem Haus in der Kastnergasse in Wien-Hernals entdeckt worden. Der mutmaßliche Täter hätte leichte Schnittverletzungen erlitten, erklärte man bei der Wiener Berufsrettung. Das Opfer, offenbar die Freundin des Mannes, sei 25 Jahre alt gewesen.

(Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 17. Bezirk
  • Mord in Wien-Hernals: Verdächtiger kollabierte vor Polizeiinspektion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen