Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Möglichkeit zur Revanche

Das letzte Duell Vorarlberg gegen Steiermark war ernüchternd. Lustenau und Bregenz verloren ihre Spiele gegen den GAK bzw. Sturm. Am Samstag gibt’s die Möglichkeit zur Revanche. [12.11.99]

Noch vier Spiele bis zur Winterpause und für Austria-Trainer Klaus Scheer gibt es nur ein Ziel: “Wir müssen danach trachten, dass wir uns Schritt für Schritt vom Tabellenende entfernen.” Den Anfang bildet das samstägige Heimspiel gegen den GAK, dann folgen – jeweils im Abstand von drei Tagen – die Auswärtspartien gegen Bregenz und Rapid. Auffallend die gute Stimmung im Lager der Lustenauer nach sieben Niederlagen in Folge.

Scheer kennt die Antwort: “Praktisch alle Spieler sind fit, wir haben nun einfach wieder mehr Möglichkeiten.” Seit Donnerstag auch in puncto Torhüter, denn erstmals machte Mario Krassnitzer wieder ein volles Training mit. Und sollte der Kärntner über keine Probleme klagen, wird sich Scheer nicht scheuen, ihn auf die Bank zu setzen.

Bei Gegner Graz muss Coach Augenthaler neben Mittelfeldspieler Ales Ceh (beim slowenischen Team) wohl auch ohne Andi Lipa (krank) und Didi Ramusch (Bauchmuskelzerrung) die Reise ins Ländle antreten.

Den umgekehrten Weg schlägt Bregenz ein, das schwere Spiel bei Meister Sturm wartet. Trainer Srdan Gemaljevic kann dabei auf denselben Kader wie für das verschobene Ländle-Derby zurückgreifen. Also fehlen weiterhin die verletzten Jan Ove Pedersen und Thomas Hickersberger.

Austria Lustenau – GAK
Reichshofstadion, Samstag, 15.30 Uhr, SR Schüttengruber

SK Sturm Graz – Casino SW Bregenz
Schwarzeneggerstadion, Samstag, 15.30 Uhr, SR Sowa

zurück

(Bild: VN)

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Möglichkeit zur Revanche
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.