Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Modegeschäft in Wiener City war Kokain-Drehscheibe

Bei dem weißen Pulver handelte es sich nicht um Überreste der Herbstkollektion.
Bei dem weißen Pulver handelte es sich nicht um Überreste der Herbstkollektion. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Ein Pärchen soll in Wien Kokain an den Mann gebracht haben. Eine Wohnung in Simmering und ein Bekleidungsgeschäft in der Innenstadt dienten als Drehscheiben.

Nach längeren Ermittlungen des Landeskriminalamtes Wien wurde jetzt ein Drogenhändler-Pärchen ausgeforscht und festgenommen. Sie hatten offenbar sowohl ihre Wohnung in Simmering als auch ein Bekleidungsgeschäft in Wien-Innere Stadt als Drehscheibe benutzt. 60 Gramm einer verdächtigen Substanz, wahrscheinlich Kokain, wurden sichergestellt.

Paar verkaufte wohl Kokain

Die Kriminalisten hatten die beiden schon seit einiger Zeit im Blick. Die 47-Jährige betrieb ein Bekleidungsgeschäft in der Wiener Innenstadt, von dem aus sie offenbar nicht nur als Textilhändlerin tätig war. Freitag gegen 16.45 wurde die Frau bei einem "Deal" beobachtet und festgenommen. Bei der anschließenden Haudurchsuchung in der Wohnung der Verdächtigen in Wien-Meidling stieß die Polizei auf den 51-jährigen Partner der Frau. Er war bereits von der Staatsanwaltschaft zur Festnahme ausgeschrieben.

Schließlich wurde auch das Geschäftslokal der 47-Jährigen durchsucht. Dabei entdeckten die Kriminalisten 60 Gramm einer Substanz, wahrscheinlich Kokain. Das chemische Untersuchungsergebnis stand am Samstag noch aus. Darüber hinaus wurden 19.000 Euro Bargeld sichergestellt. Die Festgenommenen kamen in eine Justizanstalt.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Modegeschäft in Wiener City war Kokain-Drehscheibe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen