Miss Online 2013 Tamara Freiler spricht über die bevorstehende Miss-Wahl

VIENNA.AT traf Miss Online 2013 Tamara Freiler zum Interview.
VIENNA.AT traf Miss Online 2013 Tamara Freiler zum Interview. ©VIENNA.AT/Lukas Krummholz
VIENNA.AT hat bei der amtierenden Miss Online Tamara Freiler genau nachgefragt: Was ist das Besondere an der Miss Online Wahl?
Tamara Freiler im Interview
Bilder der Miss Online 2013
Die ersten Kandidatinnen 2014
Miss Online-Wahl auf Mein Online

Die Anmeldephase zur Miss Online Wahl 2014 hat bereits begonnen und gut ein Dutzend Kandidatinnen hat auch bereits den Schritt gewagt sich zu registrieren. Doch was unterscheidet die Miss Online-Wahl eigentlich von den “normalen” Miss-Wahlen in den Bundesländern? VIENNA.AT traf die amtierende Miss Online 2013 Tamara Freiler zu einem Interview.

Tamara Freiler: Miss Online 2013

Miss Online Tamara Freiler

Bereits seit acht Jahren steht Tamara regelmäßig vor der Kamera, denn sie liebe es einfach vor der Kamera zu sein und sich in verscheidenen Facetten zu zeigen. Die Krankenschwester aus Friedberg gewann im vergangenen Jahr den Titel der Miss Online und fuhr mit zur Miss Austria Wahl. “Zuerst habe ich an der Miss Styria Wahl teilgenommen und kam unter die besten fünf Kandidatinnen. Danach bin ich dann über das Internet und über Werbung auf die Miss Online-Wahl gestoßen. Dann habe ich mir überlegt, ob ich die Chance nutzen soll und naja, jünger werd’ ich nicht, und so habe ich die Chance dann genutzt”, erklärte sie ihre Teilnahme im Vorjahr. Während man bei den Miss-Wahlen in den Bundesländern auf die Stimmen der Jury vertrauen müsse, sei es bei der Miss Online Wahl ein Vorteil seine eigenen Voter motivieren zu können. “Ich habe sehr viel Eigenwerbung betrieben und alles mobilisiert. Ob auf Facebook oder direkt über die Mein Online-Plattform, auf der die Wahl stattfindet, ich habe wirklich überall geworben”, erklärte sie ihren Sieg.

 Was braucht eine Miss Online?

Doch was braucht eine Kandidatin bei der Miss Online-Wahl eigentlich? “Viele Leute, die voten”, lacht die junge Steirerin. “Aber der erste Eindruck und die Erscheinung bei der Bewerbung sind schon sehr wichtig, denn bei diesem Bewerb geht es um die Persönlichkeit. Die Kandidatinnen werden mit den Leuten kommunizieren und die Voter mobilisieren und motivieren.” Tipp an die Kandidatinnen: “Zeigt euch so, wie ihr seid. Den Kandidatinnen muss klar sein, dass sie viel Zeit und Kraft investieren, außerdem müssen sie auch weiter an die Miss Austria-Wahl denken”, meint die amtierende Miss.

Highlights der Miss Austria Wahl 2013

Show3

 Durch den Titelgewinn im Vorjahr stand auch der Teilnahme bei der Miss Austria Wahl 2013 nichts mehr im Weg. Doch was waren eigentlich die besonderen Erlebnisse? “Begonnen hat das alles schon mit dem Anruf “Du bist unsere neue Miss Online”, da hat es auch ein paar Tränen gegeben. Dann natürlich die Überreichung der Schärpe. Und dann ging alles ganz schnell, ein paar Tage später war ich dann schon im Missen Camp (dieses wurde auf Puls4 übertragen, Anm.). Die Erfahrung von in der Früh bis spätabends vor der Kamera zu stehen und gefordert zu werden, war einzigartig. Es ist einfach ein Unterschied eine Miss oder ein Model zu sein. Das Gesamtpaket wird bewertet, was beim Modeln eigentlich untergeht. Hier spielt die Persönlichkeit nicht eine so große Rolle. Da geht es eher ums Aussehen und die Ausstrahlung”, erklärte Tamara im Interview.

Durch den Sieg im Vorjahr und der Teilnahme bei der Miss Austria-Wahl wird Tamara Freiler den diesjährigen Kandidatinnen der Miss Online-Wahl mit Rat und Tat zur Seite stehen. Bei der Miss/Mister Styria und Miss/Mister Kärnten-Wahl wird sie außerdem als Choreografin und Catwalk-Trainerin im Einsatz sein.

Warum bei der Miss Online-Wahl 2014 teilnehmen?

“Jeder, der mit dem Gedanken spielt bei der Miss Austria-Wahl mitzumachen, sollte sich bei der Miss Online-Wahl registrieren. Hier sind die Kriterien einfach anders als bei den anderen Miss-Wahlen in den Bundesländern, und so kann man hier die Chance nutzen und vielleicht sogar gewinnen”, erklärt sie den Unterschied zu den “normalen” Misswahlen in den Bundesländern. Auch den Top 20-Kandidaten der Miss Online Wahl 2014 wird Tamara als kleine “Model-Mama” zur Seite stehen. Nach der Wahl wird sie die Gewinnerin auch in der Öffentlichkeit unterstützen.

Noch bis zum 17. März können sich Interessierte bei der Miss Online-Wahl 2014 registrieren und ihre Chance nutzen bei der Miss Austria-Wahl 2014 dabeizusein.

(JMA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Miss Online 2013 Tamara Freiler spricht über die bevorstehende Miss-Wahl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen