Mindestens 48 syrische Soldaten im Irak erschossen

Bewaffnete haben am Montag im Irak das Feuer auf syrische Soldaten und Regierungsbeamte eröffnet und dabei mindestens 48 Syrer und neun Iraker getötet. Die Männer seien von den irakischen Behörden zurück zur Grenze gebracht worden, nachdem sie zuvor vor Rebellenangriffen über die Staatsgrenze geflohen waren. Der Vorfall ereignete sich demnach in der westirakischen Provinz Anbar.


Der Konvoi sei am Montag von zwei Seiten mit Mörsergaranten, automatischen Waffen und Minen angegriffen worden, sagten irakische Offiziere. Acht weitere Syrer und vier weitere Iraker seien verletzt worden. Drei Fahrzeuge des Konvois wurden bei dem Angriff im Westen des Landes zerstört. Die Sicherheitskräfte in der Anbar-Provinz gehen davon aus, dass es sich bei den Angreifern um Iraker handelt.

Die syrischen Soldaten waren laut Angaben aus irakischen Sicherheitskreisen am Wochenende nach heftigen Kämpfen mit Aufständischen bei Yaarabiya über die Grenze in den Westen des Irak geflohen. Die Soldaten seien zunächst von den irakischen Behörden aus der Provinz Ninive nach Bagdad gebracht worden, sagte Oberst Mohammed Khalaf al-Dulaimi von den irakischen Grenztruppen. Der Überfall habe sich auf dem Rücktransport nach Syrien ereignet. Die Angaben wurden von einem weiteren Offizier bestätigt.

Die irakische Regierung zeigte sich entschlossen, eine Ausweitung des Syrien-Konflikts auf ihr Staatsgebiet zu verhindern. Der tödliche Angriff auf den Konvoi mit syrischen Soldaten zeige, dass es “von allen Seiten” Versuche gebe, den Bürgerkrieg in Syrien auf irakisches Territorium zu tragen, sagte ein irakischer Regierungssprecher in Bagdad. Der Irak werde diesen Versuchen “mit allen Kräften” begegnen.

Syrische Rebellen nahmen unterdessen einen Teil der Stadt Raqa ein. Wie Regimegegner berichteten, war an den Kämpfen auch die islamistische Al-Nusra-Front beteiligt. Die Gegner von Präsident Assad veröffentlichten Bilder, die zeigen, wie in der Stadt im Norden Syriens eine Statue seines Vaters, des früheren Präsidenten Hafez al-Assad, niedergerissen wird.

  • VIENNA.AT
  • Mindestens 48 syrische Soldaten im Irak erschossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen