Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Michelle Hunziker kritisiert Silvio Berlusconi

©dpa
Michelle Hunziker nimmt kein Blatt vor den Mund und kritisiert offen das Frauenbild des italienischen Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi, obwohl dieser als Chef mehrerer italienischer TV-Sender auch ihr Arbeitgeber ist.
Michelle Hunziker bei "Wetten dass..."
Michelle Hunziker wieder Single

“Als Frau missfällt mir die Botschaft, die vermittelt wird. Dass man ohne zu lernen und zu studieren, erfolgreich sein kann. Einfach indem man zu solchen Abendessen geht, 5000 Euro kassiert und los geht’s”, so Michelle Hunziker gegenüber ‘Io Donna’ – einer Beilage der italienischen Tageszeitung ‘Corriere della Sera’.

Sie selber sehe das Leben ein wenig anders – und will das auch so weitergeben. “Gegenüber meiner Tochter, die 14 Jahre alt und ein glückliches Mädchen ist, wiederhole ich immer wieder, dass das Leben Opfer und Hingabe erfordert”, erklärt Hunziker weiter.

 

Hunziker: “Wir können nicht so tun, als sein nichts passiert”

 

Ein Urteil will sich die Moderatorin, die in Italien und Deutschland zu Hause ist, allerdings nicht erlauben. “Ich will und kann ihn nicht beurteilen. Er kann in seinem Privatleben machen, was er will”, betonte sie, verdeutlichte aber dennoch: “Wir können nicht so tun, als sei nichts passiert. Sobald ich in Deutschland bin, werde ich darauf angesprochen, es werden Witze gerissen. Das tut mir sehr weh, schliesslich fühle ich mich als Italienerin.”

Diese Kritik von Michelle Hunziker ist mutig, immerhin moderierte sie schon mehrfach für Silvio Berlusconis TV-Sender ‘Italia 1’ und ‘Canale 5’.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Michelle Hunziker kritisiert Silvio Berlusconi
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen