Michael Jacksons (†) Beerdigung: Der leise Abschied vom „King of Pop"

Es war ganz alles ganz friedlich: Nur enge Freunde und Familien-Mitglieder kamen zur Beerdigung von Michael Jackson (†). In der ersten Reihe: Jackos Kinder Prince Michael I, Paris und Blanket – sowie seine Eltern Katherine und Joe. Als Janet Jackson kam, war sie so schwach, dass sie gestützt werden musste…

Der Zeremonien-Raum des Forest Lawn-Friedhofs war mit wunderschönen weißen Blumen geschmückt – am Podium stand ein Riesen-Foto vom „King of Pop”. Michael jacksons Brüder trugen ganz feierlich schwarze Anzüge mit rotem Schlips.

Einziger Wermutstropfen: Die Trauerfeier fing anderthalb Stunden später an als geplant. Grund: Angeblich kam die Jackson-Familie aus der elterlichen Villa in in Encino (30 Minuten vom Friedhof entfert) nicht rechtzeitig mit ihren Rolls-Royce-Lomousinen los.

Für die 200 Gäste (darunter „Kevin – allein zu Haus”-Star Macaulay Culkin, Jackos Ex, Elis-Tochter Lisa Marie Presley und Soul-Diva Gladys Knight, die ihren Hit „Soul” sang) eine anstrengende Warterei. Besonders aber für Leinwand-Diva und Jackos beste Freundin Liz Taylor.

Nach der Zeremonie lud die Jackson-Family alle Gäste zum Nobel-Italiener Villa Sorriso in Pasadena ein.

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Michael Jacksons (†) Beerdigung: Der leise Abschied vom „King of Pop"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen