Michael Jackson (†) – Sorgerechtsstreit beginnt: Plötzlich will Exfrau Debbie Rowe die Kinder zurück haben!

Seit dem Tod von Michael Jackson (†) sind seine Kinder Prince Michael I, Paris und Prince Michael II (genannt Blanket) bei Jackos Mutter Katherine. „Sie wird sich wohl in Zukunft um die Kids kümmern”, so Jackson-Anwalt Brian Oxman.  Doch jetzt taucht die leibliche Mutter Prince I und Paris auf, Michaels Exfrau Debbie Rowe – und will um das Sorgerecht kämpfen…

Nach der Scheidung verzichtete sie 2001 auf das Sorgerecht, bekam im Gegenzug darauf ein Haus in Beverly Hills, ein Auto – und 6,4 Millionen Euro.
Nur alle 45 Tage durfte die Krankenschwester die zwei Kinder sehen. Ihr Grund damals: „Ich will einfach nicht. Ich liebe sie, aber sie gehören Michael. Ich möchte auch nicht, dass sie mich Mama nennen.”
Doch jetzt sieht alles plötzlich ganz anders aus: „Sie will das Sorgerecht”, so ein Insider laut britscher Sun. „Sie ist sich auch bewusst, dass das ein langer Kampf wird. Besonders mit Michaels Mutter Katherine. Sie wird die Kinder nicht einfach so rausrücken.”
Und angeblich an Debbie Rowe ganz gute Chancen, als leibliche Mutter das Sorgerecht zurückzubekommen auf das Sorgerecht: Obwohl sie vor acht Jahren auf das Sorgerecht verzichtet hat, wurde sie als Elternteil aber nie gerichtlich für „untauglich” bewertet.
Aber warum will Debbie Rowe jetzt auf einmal die Kinder zurück haben?
„Wenn sie das Sorgerecht bekommt, könnte sie einen großen Teil von Michael Jacksons Vermögen bekommen”, so ein Insider zum Online-Portal TMZ.
Ob es überhaupt ein Testament gibt, ist noch unklar – doch obwohl es immer hieß, Jacko wäre pleite,  besitzt er die Rechte an vielen Elvis- und Beatles-Songs. Die sollen zusammen etwa 43 Millionen Euro wert sein.

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Michael Jackson (†) – Sorgerechtsstreit beginnt: Plötzlich will Exfrau Debbie Rowe die Kinder zurück haben!
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.