Michael Jackson (†): Ein Drogen-Berater sollte ihn auf seiner Tour begleiten!

Angeblich war Michael Jackson (†) schon so tablettensüchtig, dass seine Familie sogar schon einen Drogen-Berater engagiert hatte, der Jacko während seiner 50 Konzerte in London beobachten und beraten sollte…

„Niemand in der Familie wusste, wie schlimm Michaels Probleme waren, bis ihn sein jüngster Bruder Randy immer öfter besuchte”, so ein Freund zu britischen Zeitung Mail on Sunday. „Er erkannte, dass Jacko unbedingt Hilfe braucht oder sonst sterben würde.”
„Er wollte zuerst nicht zugeben, dass er ein Drogenproblem hat”, so der Freund weiter. „Aber er wollte unter keinen Umständen in eine Entzugsklinik gehen. Aber schließlich gab er sein okay, mit ärztlicher Hilfe clean zu werden.”
Die Familie soll sich an Dr. Howard Samuels, Spezialist der Rehab-Klinik Wonderland, gewandt haben. Zuerst sollte Jacko zuhause ein Entzugsprogramm machen – dann sollte Dr. Samules als Coach aber auf jeden Fall mit nach London reisen. Die Behandlung sollte dieses Wochenende anfangen. Er sollte nach und nach von Drogen gelöst werden.
 
 

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Michael Jackson (†): Ein Drogen-Berater sollte ihn auf seiner Tour begleiten!
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.