Michael Jackson (†): Autopsiebericht beweist: Als er starb war sein Gesundheitszustand nicht lebensbedrohlich!

Immer wieder hieß es Michael Jackson (†) wäre zum Zeitpunkt seines Tode völlig abgemagert und krank gewesen. Völlig falsch! Nach dem neuesten Autopsie-Bericht, den die Nachrichtenagentur AP heute einsehen konnte, war Jackos Gesundheitszustand nicht wirklich besorgniserregend…

Er wog zwar bei 1,75m „nur” 62 kg – völlig abgemagert ist das aber nicht.

Michaels Arme seien zwar mit Einstichen übersät gewesen und sein Gesicht mit Narben überzogen – ansonsten hätte der King of Pop außer einer Arthrtis und leichten Lungenschäden keine Krankheiten gehabt.

Nur das Narkosemittel, das sein Leibarzt Dr. Conrad Murray ihm gespritzt habe, hätte am 25. Juni zu seinem Tod geführt.

  • VIENNA.AT
  • austria.com Coops Society
  • Michael Jackson (†): Autopsiebericht beweist: Als er starb war sein Gesundheitszustand nicht lebensbedrohlich!
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen