Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Meteoritensaal im Naturhistorischem Museum öffnet wieder

Am 14. November öffnet der Meteoritensaal im NHM wieder für Besucher.
Am 14. November öffnet der Meteoritensaal im NHM wieder für Besucher. ©APA
Der Meteoritensaal im Naturhistorischen Museum (NHM) wird am 14. November neu eröffnet. Dort wird die mit Abstand größte Meteoritensammlung der Welt ausgestellt. Rund eine Woche vor der Eröffnung wird noch mit Hochdruck gearbeitet: Es wird gebohrt, gesägt, beschriftet und zurechtgerückt.
Marsmeteorit im NHM
"Meteorit" am Praterstern
Der Meteoritensaal im NHM

Die Meteoritensammlung des NHM ist die weltweit älteste und umfasst mehr als 7.000 inventarisierte Objekte. Rund 2.200 davon waren bisher in den historischen Vitrinen ausgestellt – “viele Meteoriten, wenig Information”, wie Sammlungskurator Franz Brandstätter erklärt. Selbst spektakuläre Sammlungsstücke wie die Marsmeteoriten gingen in dieser veralteten Präsentationsform völlig unter. Das störte auch den seit 2010 amtierenden NHM-Direktor Christian Köberl, ein Spezialist für “Impact” genannte große Meteoriteneinschläge, der gleich nach der Neugestaltung des Dinosauriersaals die Meteoritenschau in Angriff nahm.

Meteoritensaal im NHM

Der neu gestaltete Saal präsentiert sich dagegen bereits eine Woche vor Eröffnung deutlich heller und luftiger, die vollgestopften Wandvitrinen wurden vollständig durch informative Darstellungen zu verschiedenen Themen ersetzt. Mars- und Mondmeteorite haben nun einen Ehrenplatz, mit Hilfe eines Impact-Simulators werden Besucher die Auswirkungen eines Einschlags von unterschiedlich großen Meteoriten in Wien erforschen können. Die historischen Vitrinen im Zentrum des Saals blieben erhalten, die deutlich reduzierte Zahl an Ausstellungsobjekten lässt aber mehr Platz für Erklärungen und Vertiefungsstationen.

Ein Wand-Display ist derzeit noch verhüllt, was sich dahinter verbirgt, möchte Ko-Kurator Ludovic Ferriere noch nicht sagen. Nur so viel verrät er: Es könnte etwas mit östereichischen Meteoriten zu tun haben und ein “weltweit einzigartiges Stück” wartet ab 14. November auf die Besucher. (APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Meteoritensaal im Naturhistorischem Museum öffnet wieder
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen