Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Metallica heizten in der Stadthalle ein

Die Metal-Legenden James Hetfield, Kirk Hammet, Rob Trujillo und Lars Ulrich - zusammen als Metallica bekannt - statteten am Donnerstagabend der Stadthalle einen Besuch ab und überzeugten wie so oft mit Routine und spektakulärer Show. | Video:

Mit einer hochspektakulären Show haben Metallica am Donnerstagabend ihren Ruf als Ausnahmeband im harten Rock zementiert. Auf einer zentralen, wandlungsfähigen Bühne mitten in der Wiener Stadthalle spielte die US-Band auf Tuchfühlung mit den Fans – und das so laut, lange und lustvoll, wie man die Veteranen der anspruchsvollen schweren Töne schon lange nicht mehr gehört hat.

 

Bis unter die Decke voll war die innerhalb weniger Stunden ausverkaufte Stadthalle, und bei Metallica wird für die Ticketpreise (59 Euro für einen Stehplatz) auch wirklich ordentlich was geboten: Alles dreht sich, alles bewegt sich, Frontmann James Hetfield und seine Saiten-Kollegen stürmen von einem Eck der Bühne zum anderen, und es waren genug Lautsprecher in der Halle für ein ganzes Stadion. Dass die beweglichen Scheinwerfer-Halterungen bei der “Death Magnetic”-Tour die Form von Särgen haben, ist natürlich ebenso wie die zahlreichen Feuer-Spiele durchaus auch ein bisschen ewigpubertär. Aber wirkungsvoll.

Ebenso wie die Songs des neuen Albums und die zahlreichen Klassiker (von “One” abwärts), mit denen die Band aufwartete: “Wir geben euch unser bestes – und wir wollen euer bestes”, rief Hetfield. Vonseiten der Band stimmte das jedenfalls. Gleich mit einem Laser-Gewitter wie aus einem Science-Fiction-Film startete die Bühnenshow, und es folgten im Laufe des lautstarken Abends Feuersäulen und -bälle, deren Hitze in den ersten Reihen nahe der Bühne durchaus heftig gewesen sein dürften.

Der Metallica-Fan von Heute nützt derartige Materialschlachten für Selbsterbauungsgesten und Luftgitarrespiel. Im Publikum zeigte sich, dass es vor einigen Jahren eine wirklich gute Idee gewesen wäre, einen Tätowierladen aufzumachen. Und dass Rockfans ihre Musik wirklich leben (Tipp: mit starrem Blick und zusammengepressten Lippen Richtung Mistkübel eilenden blassen Metallica-Anhängern sollte man besser ausweichen). Eine derartige Anhängerschaft findet man selten. Immerhin: Es gibt weit schlechtere Optionen für junge, zornige Männer aus entscheidungsfernen Schichten, als Metallica-Fan zu werden.

Und nicht nur für diese gilt am Tag nach dem Konzert: Metallica haben beste Aussichten für den nahen nächsten Österreich-Auftritt der Band beim Nova Rock in Nickelsdorf (19. bis 21. Juni) geliefert.

 

Bilder vom Gig Metallica rockten die Stadthalle

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 15. Bezirk
  • Metallica heizten in der Stadthalle ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen