Messerattacke auf 18-Jährige in Vorarlberg

Eine 18-Jährige ist in der Nacht auf Samstag bei einer Messerattacke schwer verletzt worden. Laut Polizei wurde die junge Frau in Bludenz von ihrem 17-jährigen Freund angegriffen und musste vom Notarzt versorgt werden. Das Ende der Beziehung dürfte der Auslöser gewesen sein. Wie das Landeskriminalamt mitteilte, gebe es mehrere Zeugen des Angriffes. Die Polizei geht von einem Mordversuch aus.


Das 18-jährige Opfer und der 17-jährige mutmaßliche Täter sollen schon länger Probleme gehabt haben. So gab es schon öfters Beziehungsenden und -fortsetzungen. In einer Befragung berichtete die 18-Jährige, dass ihr Freund sehr eifersüchtig gewesen sei und sie deshalb am Freitag bei einem Gespräch die Beziehung erneut beendet habe.

In der Nacht auf Samstag tauchte der 17-Jährige dann gegen 1.00 Uhr beim Wohnhaus des Opfers in Bludesch (Bezirk Bludenz) auf. Im Eingangsbereich kam es zum Streitgespräch, bei dem der 18-Jährige ein mitgebrachtes Küchenmesser zückte. Mehrmals stach der Mann auf Oberkörper und Bauch der jungen Frau ein. Zeugen alarmierten die Polizei und eine zufällig in der Nähe befindliche Streife traf wenig später am Tatort ein. Der Angreifer ließ sich widerstandslos festnehmen. Opfer und mutmaßlicher Täter sind nach Auskunft der Polizei Österreicher.

Trotz der mehrfachen Stiche gegen Oberkörper und Bauch wurde die 18-jährige Frau nicht lebensgefährlich verletzt und konnte bereits befragt werden. Der 17-Jährige soll nach Ende der Ermittlungen in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert werden.

  • VIENNA.AT
  • Messerattacke auf 18-Jährige in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen