Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Mehr Mittel für den Sport

Mehr Budgetmittel für viele Aufgaben - so könnte man das Sportbudget des Jahres 2000 umschreiben. [30.11.99]

“Mit den im Landesbudget 2000 vorgesehenen 85,1 Millionen Schilling für den außerschulischen Sport können eingeleitete Maßnahmen vertieft
und weitere Schwerpunkte gesetzt werden”, betont ein darüber erfreuter
Sportlandesrat Siegi Stemer. Das Sportbudget wurde gegenüber dem Jahr 1999 um über zehn Prozent aufgestockt. Stemer präsentiert auch die
Arbeitsschwerpunkte für das Jahr 2000.

“Sport ist ein Motor zur Persönlichkeits- und Gesellschaftsentwicklung”, erläutert Landesrat Stemer und zählt auch weitere Gründe für die Förderung des Sports seitens des Landes auf: “Vernünftig betriebener Sport ist als Mittel zur ‘gesunden Lebensführung’ eine fast kostenlose Medizin. Sport ist
aber auch Identifikation, Impulsgeber und Wirtschaftsfaktor.”

Arbeitsschwerpunkte 2000

Der Sportlandesrat umreisst auch die wichtigsten Arbeitsschwerpunkte für das Jahr 2000:

  • Bewusstseinsbildung/Öffentlichkeitsarbeit (gesellschaftliche Bedeutung des Sports)
  • “Kinder stark machen”: Fortsetzung des Projektes
  • Ausbildung von Regionaltrainern für Übungsleiter
  • Wettbewerb “Jugendsportverein des Jahres 2000”
  • “Jugendcard” – besondere Angebote für Sportstätten und
    Sportveranstaltungen
  • Sportgymnasium: Planung von räumlichen Verbesserungen
  • Sportinformation Vorarlberg: Intensivierung von Ausbildungsmaßnahmen, Durchführung von Projekten, Hilfestellung für Vereine

    zurück

    (Bild: VN)

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Mehr Mittel für den Sport
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.