Mehr als 150 Flüchtlinge in Süditalien angekommen

Mehr als 150 Flüchtlinge sind mit zwei Booten an der Küste im süditalienischen Kalabrien angekommen. Die Menschen aus Afghanistan, Syrien, dem Iran und dem Irak wurden von Schleppern bei Crotone in die Nähe des italienischen Festlands gebracht und dann sich selbst überlassen, wie die Nachrichtenagentur Ansa am Sonntag berichtete.


Die insgesamt 156 Flüchtlinge, darunter 68 Minderjährige, seien im türkischen Izmir aufgebrochen. Unter ihnen sind viele Familien. So hat sich ein afghanisches Paar mit acht Kindern auf den Weg aus seinem Krisenland nach Europa gemacht.

  • VIENNA.AT
  • Mehr als 150 Flüchtlinge in Süditalien angekommen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen