Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Meg Ryans „Ehemann“ muss in die Psychiatrie

Der selbst ernannte „Ehemann“ von Hollywood-Star Meg Ryan muss in psychiatrische Behandlung. Der psychisch kranke Fan verfolg Ryan schon länger.

Hat sich selbst dazu ernannt
Ein Gericht in Mobile im US-Staat Alabama ordnete die Einweisung des 30-Jährigen in eine Klinik an.

Der Mann hatte behauptet, Ryan am 11. November in Kanada geheiratet zu haben und war Anfang des Jahres in ein Haus in Kalifornien eingedrungen, von dem er dachte, es gehöre seiner Angebeteten. Bereits im vergangenen Jahr war der Mann aufgefallen, weil er versucht hatte, bewaffnet auf den Landsitz von Präsident George W. Bush in Texas zu gelangen.

  • VIENNA.AT
  • Promis
  • Meg Ryans „Ehemann“ muss in die Psychiatrie
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.